Lenovo vereinheitlicht seinen Channel

21. Januar 2014, 15:04
  • lenovo
  • channel
image

Der chinesische PC-Hersteller Lenovo hat heute das neue One-Channel Programm vorgestellt, das die "Channel First"-Strategie unterstützt.

Der chinesische PC-Hersteller Lenovo hat heute das neue One-Channel Programm vorgestellt, das die "Channel First"-Strategie unterstützt. Diese Veränderungen sollen vor allem die Prozesse innerhalb des Partnerprogramms vereinfachen und verbessern, so eine Medienmitteilung des PC-Herstellers. Das Programm gilt für den gesamten EMEA-Raum gleichermassen.
Das Lenovo One-Channel Programm 2014 enthält folgende Punkte:
- Das ehemalige Joint Venture LenovoEMC iomega wird vollständig in das Lenovo Partner Portal und das One Channel Portal eingefügt. Lenovo Tier-2-Premium-Partner können Prämien für den Storage-Bereich verdienen.
- Partner in allen Bereichen, einschliesslich Server und Storage, müssen weder Zielumsätze noch Mindestschwellen erreichen und erhalten Incentives vom ersten Verkauf an. Die einzigen jetzt noch vorhandenen Zielsetzungen sind, das grosse Wachstum des SMB-Sektors weiter voranzutreiben und eine Belohnung durch höhere aufeinander aufbauende Rabatte zu erreichen.
- Das neue Partner-Portal, das im Oktober 2013 ins Leben gerufen wurde, bietet weitere funktionale Verbesserungen im Dashboard.
"Im Jahr 2013 haben wir nach Angaben von Context unseren Umsatz im
Channel-Bereich um 1,5 Milliarden Euro gesteigert. Im Gegensatz zum Grossteil des Marktes haben wir unsere Reseller-Basis um 16 Prozent vergrößert, während der gesamte Channel-Sektor um neun Prozent geschrumpft ist", lässt sich Neil Berville, Executive Director, Lenovo Channels EMEA, zitieren. (lvb)

Loading

Mehr zum Thema

image

Nächster Schritt zum Generationenwechsel bei Wortmann

Bei dem deutschen IT-Haus und Distributor tritt die Tochter des Gründers und Chefs, Svenja Wortmann, in die Geschäftsleitung ein.

publiziert am 7.10.2022
image

Sage bündelt Portfolio neu

Die ERP-Lösungen werden global im Bereich Business Management Systems zusammengefasst. Dazu gehört auch Sage 100, das damals nicht Teil des Sage-Infoniqa-Deals war.

publiziert am 7.10.2022
image

Badener Ableger von Aveniq zügelt in eine "Stadt in der Stadt"

Trotz mehr Homeoffice mietet sich die wachsende Firma wieder auf gleich grosser Fläche ein – eine Hausnummer weiter als bislang.

publiziert am 7.10.2022
image

Gibt Swisscom im Glasfaserstreit nach?

Bald können private Kundinnen und Kunden bei Swisscom wieder Glasfaser-Anschlüsse bestellen – und zwar in Form einer P2P-Anbindung.

publiziert am 6.10.2022 3