Lenovo verpasst sich ein Facelift

29. Mai 2015, 12:22
  • international
  • lenovo
image

Der PC-Herstelller Lenovo will keine graue Maus mehr sein und hat diese Woche einen neuen Markenauftritt präsentiert.

Der PC-Herstelller Lenovo will keine graue Maus mehr sein und hat diese Woche einen neuen Markenauftritt präsentiert.
"Unser Business hat sich in den letzten Jahren transformiert und so hat sich auch unsere Marke verändert", schreibt Lenovo-CMO David Roman in einem Blogeintrag. An der hauseigenen Messe "Tech World" hat der weltweit grösste PC-Hersteller diese Woche ein neues Logo und Corporate Design vorgestellt.
Die neue Marke soll Energie ausdrücken, agil sein und Spass machen. Im Zentrum steht das neue Markenlogo. Der Schriftzug wurde überarbeitet, um moderner zu wirken. Er steht vor einem Hintergrund, "der mehr als nur ein Designelement ist", so Roman weiter. Die Fläche könne sich verändern, in diversen Farben und Mustern auftreten, aber das Wort Lenovo bleibe immer gleich. So will der Hersteller ein dynamisches Logo präsentieren, dass sich an die Umgebung anpassen kann.
Gleichzeitig wurde auch die Farbpalette überarbeitet. Seit Jahren hat die Marke in einer Welt aus Schwarz, Rot und Grau gelebt. Dies habe in einem strikten Unternehmensumfeld Sinn gemacht. Als Tablet- und Smartphone-Hersteller habe sich aber die Kundschaft von Lenovo verändert. Mit den zusätzlichen Farben - blau, grün, orange und pink - will das Unternehmen dem gerecht werden. (kjo)

Loading

Mehr zum Thema

image

Jetzt liegt mit "Matter" der erste Smart-Home-Standard vor

Die Connectivity Standards Alliance mit Apple, Google, Amazon, Samsung und 280 weiteren Technikherstellern haben einen IoT-Standard verabschiedet.

publiziert am 5.10.2022
image

BIZ macht Vorschläge für Bigtech-Regulierungen

Damit die grossen Tech-Unternehmen im Finanzbereich keine marktbeherrschende Stellung einnehmen können, werden im Institut zwei verschiedene Ansätze diskutiert.

publiziert am 5.10.2022
image

Rechnen sich die Milliarden-Investitionen in das Metaverse?

Insgesamt 70 Milliarden Dollar will Meta für die Entwicklung seiner immersiven Techplattform aufbringen. So viel wie nie ein Tech-Konzern zuvor in neue Technologien investiert hat.

publiziert am 5.10.2022
image

Ransomware-Bande meldet Angriff auf Ferrari

Die Gruppe Ransomexx hat angeblich erbeutete Dateien veröffentlicht. Der Automobilhersteller erklärt, keine Beweise für eine Verletzung seiner Systeme zu haben.

publiziert am 3.10.2022