Letzte Phase beim Bau des neuen Bundes-Netzes

13. Januar 2012, 11:01
  • e-government
  • bund
  • glasfaser
  • parlament
  • bit
  • bbl
image

Die Bundesverwaltung hat die dritte Etappe des Baus des neuen Kommunikationsnetzes "Comnet" in Angriff genommen.

Die Bundesverwaltung hat die dritte Etappe des Baus des neuen Kommunikationsnetzes "Comnet" in Angriff genommen. Der Bund will mit dem vor zwei Jahren begonnenen Projekt diverse Standorte wie das Parlament, die Bundeskanzlei, die Generalsekretariate der Departemente, das Bundesamt für Informatik und das Medienzentrum mit einem Glasfasernetz verbinden. Die Kosten dafür betragen 4,5 Millionen Franken.
Nach der ersten Etappe, die von Mitte Februar bis Ende April 2010 dauerte, und der zweiten Etappe im Winter 2010/2011 beginnt nun nächste Woche die dritte und letzte Phase. Vom 16. Januar bis 24. Februar sowie vom 19. März bis Mitte Mai 2012 wird vor dem Parlamentsgebäude das unterirdische Leitungstrassee erweitert. Die Erschliessung westlich des Bundesplatzes im Bereich der Bundesgasse und der angrenzenden Strassen sei schon zu einem früheren Zeitpunkt ausgeführt worden, heisst es in einer Mitteilung des Bundesamts für Bauten und Logistik.
Für die Realisierung von "Comnet" würden im Rahmen der Sanierung aller Bundeshäuser die Gebäude mit einem unterirdischen Rohrleitungsnetz erschlossen. Dies stelle eine hochverfügbare unterbruchfreie Versorgung der Bundeshäuser sicher und bringe betriebliche sowie sicherheitstechnische Verbesserungen, so das BBL. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Edöb: "Vertrauen Behörden nur auf private Gutachten, können sie sich eine blutige Nase holen"

Der Eidgenössische Datenschützer kritisiert Anwaltskanzleien, die Behörden beim Einsatz von US-Cloud-Diensten Sicherheit versprechen. Im Interview schildert Adrian Lobsiger seine Sicht.

publiziert am 28.9.2022
image

Keine kritischen Lücken im E-Voting-System der Post gefunden

Beim Bug-Bounty-Programm gelang es niemandem, in das System oder die elektronische Urne einzudringen. Die Tests gehen aber noch weiter.

publiziert am 28.9.2022 1
image

Public Cloud: Der Bund hat Verträge mit Hyperscalern unterzeichnet

Da noch ein Gerichtsverfahren hängig ist, können die Ämter noch keine Cloud Services im Rahmen der 110 Millionen Franken schweren WTO-Beschaffung beziehen.

publiziert am 27.9.2022 1
image

Wie ein Chatbot der Berner Kantonsverwaltung hilft

Um die Mitarbeitenden zu entlasten, setzt das Amt für Informatik und Organisation des Kantons Bern (Kaio) auf einen Chatbot. Der Leiter des Service Desks erläutert im Gastbeitrag das Vorgehen.

publiziert am 27.9.2022