Leuthard will bessere digitale Vernetzung

25. Juni 2015, 13:49
  • politik & wirtschaft
  • e-government
image

Bundesrätin Doris Leuthard hat sich für eine bessere digitale Vernetzung der Schweiz ausgesprochen.

Bundesrätin Doris Leuthard hat sich für eine bessere digitale Vernetzung der Schweiz ausgesprochen. Damit könnten Milliarden an Infrastrukturkosten gespart werden, sagte sie am Donnerstag an einer Branchenveranstaltung des Telekomverbandes Asut in Bern.
Der Mehrwert einer Digitalisierung der Welt entstehe erst durch Vernetzung. Als Felder, die davon profitieren könnten, nannte Leuthard das Energiemanagement, den privaten Bereich, die Steuerung von Verkehrsflüssen oder die Just-in-Time-Belieferung von Grossverteilern und Warenhäusern.
"Würden 450'000 Arbeitnehmer in der Schweiz einmal pro Woche zu Hause statt im Büro arbeiten, könnten damit laut einer Studie des Bundesamtes für Umwelt wöchentlich 4,5 Millionen Autokilometer oder 2,6 Millionen Personenkilometer im öffentlichen Verkehr eingespart werden", sagte die Verkehrsministerin. Damit könnte man viel Geld anderswo ausgeben als für den Ausbau der Transportinfrastrukturen.
"Dann muss ich Sie nicht plagen mit einer zusätzlichen Abgabe auf der Mineralölsteuer", sagte Leuthard: "Die Vorteile einer Vernetzung würden rasch auf der Hand liegen."
Umdenken nötig
Aber die Vernetzung bedeute ein Umdenken in verschiedenen Bereichen, gerade bei der Infrastruktur. So könnte beispielsweise das Verkehrsangebot abhängig gemacht werden von Dienstleistungen, die den Verkehrsteilnehmer lenkend beeinflussen. Als Beispiel nannte Leuthard eine App, die das Verhalten des Verkehrsteilnehmers durch Anreize ändern würde.
Auch bei den Stromnetzen gebe es Einsparpotential durch Vernetzung. Statt die Stromleitungen ständig auszubauen, könnte man auch durch die Steuerung beispielsweise grosse Verbraucher zu Spitzenzeiten vom Netz nehmen oder die Haushalte zu Einsparungen bewegen.
Durch Vernetzung wären beispielsweise der 24-Stunden-Schalter oder das papierlose Büro möglich. Zudem gäbe es weniger Leerzeiten wegen langen Arbeitswegen durch Staus auf Autobahnen oder Sitzplatzmangel im Zug und schliesslich für alle eine bessere Lebensqualität, sagte Leuthard. (sda/mik)

Loading

Mehr zum Thema

image

Wegen Whatsapp: Bank wälzt Millionen-Busse auf Angestellte ab

Finanzregulatoren hatten mehreren Banken wegen der Nutzung von Whatsapp hohe Bussen auferlegt. Morgan Stanley reicht diese nun an Mitarbeitende weiter.

publiziert am 27.1.2023
image

Schwyz erhält einen neuen CIO

Im Sommer wird Marcel Schönbächler die Leitung des Amts für Informatik im Kanton übernehmen.

publiziert am 27.1.2023
image

Crypto Valley: Sehr gute Miene zum sehr bösen Spiel

Die Investoren-Vereinigung CV VC befindet im neusten "Top 50"-Report: Der Laden brummt, die Zukunft strahlt. Sie hat dafür einige Fantasie walten lassen.

publiziert am 27.1.2023
image

Podcast: Wie fair und objektiv ist künstliche Intelligenz?

Der Bundesrat will, dass KI Behörden effizienter macht. Warum das zu einem Problem werden kann, diskutieren wir in dieser Podcast-Folge.

publiziert am 27.1.2023