LG.Philips kämpft gegen Preiszerfall und feiert Fabrik der 7. Generation

11. Juli 2005, 13:33
    image

    Der Gewinn des riesigen koreanische Herstellers von Flachbildschirm-Komponenten LG.

    Der Gewinn des riesigen koreanische Herstellers von Flachbildschirm-Komponenten LG.Philips ist im zweiten Quartal 2005 verglichen zum Vorjahr regelrecht eingebrochen. LG.Philips LCD verdiente operativ noch 40 Millionen Dollar - im Vergleichszeitraum letztes Jahr waren es noch 378 Millionen Dollar gewesen. Allerdings hatte der Hersteller der Basis-Komponenten für Flachbildschirme und -TVs im ersten Quartal dieses Jahres sogar einen massiven Verlust eingefahren. Der Grund sind die brutalen Preiskämpfe im Markt für Flachbildschirme. LG.Philips ist heute nach eigenen Angaben der weltweit grösste Hersteller von grossen Panels für LCD-Bildschirme und produziert einen knappen Viertel aller Panel für Flachbildschirme.
    Trotz oder gerade wegen der massiv eingebrochen Gewinne, inverstiert LG.Philips gewaltige Summen in den Bau der Fabriken der 7.Generation für die Herstellung von Glass-Substrat für Flachbildschirme. Letzte Woche feierte man im Beisein von hohen Vertretern der koreanischen Regierung die Installation der Maschinen in einem neuen Fabrik-Komplex im koreanischen Paju. Auf zwei Quadratkilometern Fläche werden ab der ersten Hälfte 2006 sehr grosse (1,2 mal 2,2 Meter) LCD-Panels produziert. (hc)

    Loading

    Mehr zum Thema

    image

    Cybersecurity bei EY

    Mit dem Cybersecurity Team unterstützen wir bei EY unsere Kundinnen und Kunden bei der Risikominimierung von Cyberangriffen.

    image

    Adfinis ernennt einen CTO

    CEO Nicolas Christener, bisher auch CTO des Open-Source-Dienstleisters, will sich vermehrt mit Wachstumsplänen beschäftigen.

    publiziert am 3.10.2022
    image

    Frédéric Weill übergibt OpenWT in neue Hände

    Beim IT-Berater übernimmt Swisscom sämtliche Anteile. Anfang nächstes Jahr kommt mit Pierre Grydbeck ein neuer CEO.

    publiziert am 3.10.2022
    image

    Ransomware-Bande meldet Angriff auf Ferrari

    Die Gruppe Ransomexx hat angeblich erbeutete Dateien veröffentlicht. Der Automobilhersteller erklärt, keine Beweise für eine Verletzung seiner Systeme zu haben.

    publiziert am 3.10.2022