Licht und Schatten bei Tech Data Schweiz

5. März 2013, 11:03
  • tech data
  • schweiz
  • geschäftszahlen
  • apple
  • lenovo
image

Der Rotkreuzer Distributor konnte sich dem negativen Markttrend nicht entziehen. Doch es gibt auch Lichtblicke.

Der Rotkreuzer Distributor konnte sich dem negativen Markttrend nicht entziehen. Doch es gibt auch Lichtblicke.
Für IT-Distributoren in der Schweiz war 2012 bekanntlich kein einfaches Jahr. Das zeigt der Channel Health Index, doch das Ergebnis wurde von positiven Einmaleffekten beeinflusst.
Wie verlief das Geschäftsjahr für Tech Data Schweiz? Manfred Steinhardt, abtretender Chef von Tech Data Schweiz, schreibt auf Anfrage von inside-channels.ch in einem E-Mail, dass sich der Disti "im Rahmen des Branchentrends" entwickelt habe. In der Schweiz ist der Markt ungefähr um 5 bis 8 Prozent geschrumpft.
Steinhardt: "Für die Schweizer IT war 2012 das zweite schwierige Jahr in Folge und die Branche verzeichnete einen weiteren Umsatzrückgang. Somit geht die Branchenkonsolidierung auf der Angebots- und Nachfrageseite in die nächste Runde." Der Schweizer IT-Markt spüre seit einiger Zeit eine Marktsättigung und es gebe keine eigentlichen "must have's" auf dem Markt, so Steinhardt. Die IT-Transformation sei weiter fortgeschritten und werde die Branche wohl noch ein bis zwei Jahre in Atem halten.
Doch bei Tech Data Schweiz gibt es auch positive Signale: Das Value-Geschäft mit Azlan habe sich positiv entwickelt, berichtet Steinhardt. Hier konnte das Unternehmen weiter zulegen. Im Broadline-Geschäft habe man von der sehr positiven Entwicklung der beiden Hersteller Apple und Lenovo profitiert. Zusammenfassend betont Steinhardt, dass Tech Data Schweiz "dank strikter Kostenkontrolle" profitabel sei. (Maurizio Minetti)

Loading

Mehr zum Thema

image

Luzerner können Wille zur Organspende in App hinterlegen

Patientinnen und Patienten des Luzerner Kantonsspitals können ihre Entscheidung zur Organspende neu in der Patienten-App ablegen.

publiziert am 26.1.2023
image

Schweizer IT-Startups sammeln weiterhin fleissig Geld

Im vergangenen Jahr wurden 2 Milliarden Franken in ICT- und Fintech-Startups investiert, was über die Hälfte der Startup-Investitionen hierzulande ausmacht.

publiziert am 26.1.2023
image

"Zoogler" sorgen sich um ihre Jobs

Wie viele Schweizer Arbeitsplätze vom weltweiten Stellenabbau bei Google betroffen sind, ist noch nicht klar.

publiziert am 25.1.2023
image

Wenn Azure nicht wäre, würde Microsoft schrumpfen

Der Konzern gibt sinkende Umsätze bei Software und Spielkonsonsolen bekannt. CEO Satya Nadella setzt alles auf KI.

publiziert am 25.1.2023