Licht und Schatten bei Tech Data Schweiz

5. März 2013 um 11:03
  • tech data
  • schweiz
  • geschäftszahlen
  • apple
  • lenovo
image

Der Rotkreuzer Distributor konnte sich dem negativen Markttrend nicht entziehen. Doch es gibt auch Lichtblicke.

Der Rotkreuzer Distributor konnte sich dem negativen Markttrend nicht entziehen. Doch es gibt auch Lichtblicke.
Für IT-Distributoren in der Schweiz war 2012 bekanntlich kein einfaches Jahr. Das zeigt der Channel Health Index, doch das Ergebnis wurde von positiven Einmaleffekten beeinflusst.
Wie verlief das Geschäftsjahr für Tech Data Schweiz? Manfred Steinhardt, abtretender Chef von Tech Data Schweiz, schreibt auf Anfrage von inside-channels.ch in einem E-Mail, dass sich der Disti "im Rahmen des Branchentrends" entwickelt habe. In der Schweiz ist der Markt ungefähr um 5 bis 8 Prozent geschrumpft.
Steinhardt: "Für die Schweizer IT war 2012 das zweite schwierige Jahr in Folge und die Branche verzeichnete einen weiteren Umsatzrückgang. Somit geht die Branchenkonsolidierung auf der Angebots- und Nachfrageseite in die nächste Runde." Der Schweizer IT-Markt spüre seit einiger Zeit eine Marktsättigung und es gebe keine eigentlichen "must have's" auf dem Markt, so Steinhardt. Die IT-Transformation sei weiter fortgeschritten und werde die Branche wohl noch ein bis zwei Jahre in Atem halten.
Doch bei Tech Data Schweiz gibt es auch positive Signale: Das Value-Geschäft mit Azlan habe sich positiv entwickelt, berichtet Steinhardt. Hier konnte das Unternehmen weiter zulegen. Im Broadline-Geschäft habe man von der sehr positiven Entwicklung der beiden Hersteller Apple und Lenovo profitiert. Zusammenfassend betont Steinhardt, dass Tech Data Schweiz "dank strikter Kostenkontrolle" profitabel sei. (Maurizio Minetti)

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

Untersuchung findet keine Finanzmanipulationen bei Temenos

Der Bericht zur Untersuchung widerspricht den Vorwürfen, die ein Investmentunternehmen im Februar gemacht hat.

publiziert am 15.4.2024
image

G+D knackt erstmals die 3-Milliarden-Marke

Der Netcetera-Besitzer meldet erneut einen Rekordumsatz. Alle Bereiche des Konzerns sind gewachsen.

publiziert am 11.4.2024
image

Leicht weniger Umsatz für Aveniq

Die Einnahmen des IT-Dienstleisters sind 2023 zwar gesunken, trotzdem blieb das Unternehmen profitabel. Zudem kommen in nächster Zeit einige Veränderungen auf die Firma zu.

publiziert am 4.4.2024
image

Intels Fertigungssparte schreibt Milliarden-Verluste

Die Auftragsfertigung von Intel läuft nur schleppend. Grund dafür ist eine Fehlentscheidung, die der Chipriese vor einem Jahr getroffen hat.

publiziert am 3.4.2024