Liechtensteinische Landesbank mit Avaloq-Migration auf Kurs

12. Januar 2010, 08:31
  • rechenzentrum
  • avaloq
image

Die Migration auf Avaloq bei der Liechtensteinischen Landesbank (LLB) schreitet planmässig voran.

Die Migration auf Avaloq bei der Liechtensteinischen Landesbank (LLB) schreitet planmässig voran. Dies teilte die LLB heute mit. Zur LLB gehört auch die Schweizer Bank Linth, die bereits seit 2004 mit Avaloq arbeitet und per Anfang 2010 auf einen neuen Release (2.7) gewechselt hat. Das Stammhaus der LLB-Gruppe in Vaduz sowie die LLB (Schweiz) folgen auf Anfang 2011. Gruppenweit wird man ab Anfang 2011 auf den Release 3.1 wechseln.
Die LLB setzt bisher eine Eigenentwicklung ein. Das Avaloq-Projekt kostet insgesamt rund 70 Millionen Franken. Es ist das bislang grösste IT-Projekt der LLB-Gruppe. Insgesamt sind rund 340 Personen involviert, Hauptprojektpartner ist neben Avaloq die Liechtensteiner Monex AG. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Safe Host wird von US-Investor gekauft

Die Investmentgesellschaft IPI Partners kauft den Schweizer RZ-Betreiber Safe Host, der künftig unter neuem Namen agieren wird.

publiziert am 24.5.2022
image

Widerstand gegen RZ-Grossprojekt in Saint-Triphon

Das Projekt für ein Rechenzentrum im kleinen Waadtländer Dorf wird von Umweltverbänden und Anwohnern angefochten.

publiziert am 23.5.2022
image

Equinix engagiert Nadine Haak als Partner-Verantwortliche

Als Partner Sales Manager ist Haak für den Ausbau des Channel-Partnerprogramms von Equinix in der Schweiz zuständig.

publiziert am 17.5.2022
image

HCL Technologies kauft Schweizer Avaloq-Partner Confinale

Mit der Übernahme des IT-Beraters Confinale und seinen rund 80 Mitarbeitenden will HCL seine Position im digitalen Wealth- und Asset-Management erweitern.

publiziert am 9.5.2022