Liechtensteinische Post kauft deutschen Softwarehersteller

25. Januar 2013, 14:46
  • international
  • die post
image

Wie die Zeitung 'Wirtschaft regional' vor einigen Tagen berichtete, hat die Liechtensteinische Post für geschätzte 1,4 Millionen Euro den Dresdner Softwarehersteller Newtron übernommen.

Wie die Zeitung 'Wirtschaft regional' vor einigen Tagen berichtete, hat die Liechtensteinische Post für geschätzte 1,4 Millionen Euro den Dresdner Softwarehersteller Newtron übernommen. Mittlerweile hat die Post den Zukauf in einer Mitteilung bestätigt. Seit zwei Wochen besitzt sie die Mehrheit der Aktien von Newtron.
Newtron wurde 1998 gegründet und setzt 3,3 Millionen Euro um. Das Unternehmen entwickelt Portallösungen für Einkauf und Logistik, sowohl als Cloud-Lösung oder on premise. Newtron beschäftigt an drei Standorten 40 Personen. Die Liechtensteinische Post war bereits vor etwa einem Jahr beim österreichischen Unternehmen DIG eingestiegen, einem Spezialisten für Business Process Outsourcing. Man sei nun in der Lage, den Kunden die Dokumentenverarbeitung sowohl physisch wie auch elektronisch anzubieten. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Polizei schiesst Kryptomessenger Exclu ab

Die App soll ein grosser Favorit von Kriminellen und Drogenschmugglern gewesen sein. Nun haben die Behörden die Dienste abgeschaltet, auch dank Hinweisen aus dem "Cyberbunker".

publiziert am 7.2.2023
image

Grossbritannien prüft Einführung des digitalen Pfunds

Die Digitalwährung würde frühestens in der zweiten Hälfte des Jahrzehnts eingeführt werden und sollte Bargeld nicht ersetzen.

publiziert am 7.2.2023
image

Globale Ransomware-Angriffswelle zielt auf VMware-Systeme

Tausende Server mit der Virtualisierungslösung ESXi sollen betroffen sein. Die ausgenutzte Schwachstelle ist seit langem bekannt.

publiziert am 6.2.2023
image

Dell streicht Tausende Jobs

Das Unternehmen baut 5% der globalen Belegschaft ab. Grund sind die sinkenden PC-Verkäufe.

publiziert am 6.2.2023