Lieferprobleme bei HP-Druckern

2. September 2009, 16:11
  • channel
  • hp
image

HP unterschätzte die Nachfrage - noch im September soll der Druckernachschub wieder besser klappen.

HP unterschätzte die Nachfrage - noch im September soll der Druckernachschub wieder besser klappen.
Ausgerechnet mitten in der Krise hat sich Hewlett-Packard europaweit ein Lieferproblem bei bestimmten Drucker-Typen eingehandelt. HP-Sprecher Beat Welte bestätigte gegenüber inside-channels.ch einen entsprechenden Bericht der deutschen Channel-Zeitschrift ChannelPartner.
Gemäss dem Blatt sind bestimmte Druckertypen, so etwa die schwarz-weiss-Laser P1005 / P1006, P2035 und P3005D und DN gar nicht mehr oder nur sporadisch lieferbar. Bereits "im September" soll sich die Situation gemäss Welte "entspannen" und in den nachfolgenden Monaten ganz normaliseren.
HP habe in den allermeisten Segmenten eben mehr Marktanteile gewonnen als erwartet und sei deshalb von der Nachfrage überrascht, begründet Welte die unerwarteten Lieferprobleme. Was auch immer der Grund für die Drucker-Dürre ist, so zeigt sie doch, dass HP sich Mühe gibt, mitten in der Krise nicht etwa die Läger der Distis und Reseller vollzustopfen. (Christoph Hugenschmidt)

Loading

Mehr zum Thema

image

Halbleiter-Umsätze werden sinken

Gartner prognostiziert einen Rückgang im Halbleiter-Markt. Die wirtschaftlichen Herausforderungen und die geschwächte Nachfrage würden sich negativ auswirken.

publiziert am 30.11.2022
image

Nächste Swisscom-Niederlage im Glasfaserstreit

Das Bundesgericht bestätigt das Urteil der Vorinstanz. Doch erstens steht das wesentlich wichtigere Urteil im Glasfaserstreit noch aus und zweitens tut Swisscom die Entschädigungszahlung nicht weh.

publiziert am 30.11.2022 4
image

AWS verspricht mehr Kontrolle über Cloud-Daten

An der Reinvent in Las Vegas hat AWS angekündigt, Souveränitäts-Kontrollen und -Funktionen in der Cloud bereitzustellen.

publiziert am 29.11.2022 1
image

Prime Computer kriegt ein neues Vertriebs­modell

Der neue Besitzer PCP.com will die Prime-Geräte künftig auch direkt und nicht mehr rein über den Channel vertreiben.

publiziert am 28.11.2022