Liest Google E-Mails an Schweizer Banken?

7. Dezember 2009, 10:40
image

Outsourcing der E-Mail-Sicherheitsüberprüfung von UBS, Credit Suisse und Vontobel an die Google-Tochter Postini sorgt für Erstaunen.

Outsourcing der E-Mail-Sicherheitsüberprüfung von UBS, Credit Suisse und Vontobel an die Google-Tochter Postini sorgt für Erstaunen.
Schweizer Banken wie etwa die UBS, Credit Suisse oder Vontobel lassen eingehende E-Mails vom amerikanischen Dienst Postini auf Spam prüfen. Dies berichtet der 'Tages-Anzeiger' in seiner heutigen Ausgabe. Mit den Dienstleistungen der Google-Tochter Postini lassen sich E-Mails auf Spam, Viren und "andere Angriffe" testen, wie es in der Dienstbeschreibung heisst. Dass gerade Grossbanken einen sensiblen Bereich wie Kommunikation outsourcen, sorgt in der Branche gemäss dem Bericht allerdings für Erstaunen.
Marc Ruef von der Zürcher Firma Scip sagte etwa gegenüber dem 'Tages-Anzeiger', dass er wegen Sicherheitsbedenken keiner Schweizer Bank raten würde, solche Dienste auszulagern. Auch IT-Sicherheitschef Peter Stalder des Lenzburger Bankensoftware-Herstellers Finnova zeigte sich gegenüber der Zeitung überrascht: "Ich hätte ein mulmiges Gefühl."
Neben den Sicherheitsbedenken gibt es offenbar auch juristische Vorbehalte. Ein "Pionier im Internetrecht einer renommierten Zürcher Rechtsanwaltskanzlei" (Tages-Anzeiger) beruhigt zwar, die Verträge seien sauber, dafür könne er garantieren. Er will allerdings anonym bleiben, da er Schweizer Firmen bei Verträgen mit Postini beraten habe. Sind die E-Mail-Daten also sicher, weil die Schweizer Banken bei einem rechtlich autonomen Google-Ableger in der Schweiz Kunde sind? Schwierig zu beurteilen bleibt aber offenbar, was passiert, wenn etwa eine amerikanische Behörde Druck auf Google ausüben würde.
Die Banken selbst sehen in ihrem Vorgehen keine Probleme, wie sie auf Anfrage der Zeitung unisono verlauten liessen. Google selbst will sich aus Geheimhaltungsgründen nicht äussern. (bt)

Loading

Mehr zum Thema

image

Online-Ads: Nutzer-Daten werden Milliarden Mal pro Tag verarbeitet

Eigentlich weiss man es: Beim Besuch einer Website werden eine Menge Informationen verfolgt und geteilt. Ein Bericht verdeutlicht nun, wie häufig dies geschieht und stellt die Frage: Ist das legal?

publiziert am 20.5.2022
image

Podcast: Kostenpflichtiges Replay-TV ist wie lineares Fernsehen

In dieser Ausgabe von "Die IT-Woche" sagen wir, warum kostenpflichtiges Replay-TV falsch ist. Zudem erklären wir den gemeinsamen Tarif G12 und was dahintersteckt.

publiziert am 20.5.2022
image

Stefan Arn will kürzertreten

Einer der prägenden IT-Leute der UBS gibt sein Amt ab, wie 'Finews' berichtet.

publiziert am 19.5.2022
image

UBS baut ihr digitales Angebot aus

Mit der rein digitalen Sortimentslinie Key4 will die Grossbank vor allem Neukunden gewinnen. Man fahre aber keine Neobanken-Strategie.

publiziert am 19.5.2022