LinkedIn gründet "AI Academy" für internen Wissensaufbau

18. Mai 2018, 14:01
image

Das zu Microsoft gehörende Online-Unternehmen LinkedIn hat ein internes Programm mit dem Namen "AI Academy" lanciert.

Das zu Microsoft gehörende Online-Unternehmen LinkedIn hat ein internes Programm mit dem Namen "AI Academy" lanciert. Dieses soll Mitarbeitenden im gesamten Unternehmen beibringen, wie sie KI-Tools in ihre tägliche Arbeit integrieren können. Hintergrund des Weiterbildungsprogrammes sei der Mangel an Experten. Tech-Unternehmen kämpfen nicht nur im Silicon Valley um die Top-Talente in den Bereichen KI und Machine Learning.
"Top-Universitäten können heute kaum genügend Absolventen mit den erforderlichen KI-Kenntnissen ausbilden", sagt Craig Martell, Leiter der Abteilung Wissenschaft und Technik bei LinkedIn. "Unternehmen auf der ganzen Welt konkurrieren heftig um diese Personen, ohne die sie nicht konkurrenzfähig bleiben können; LinkedIn ist da keine Ausnahme."
Das LinkedIn-Programm ist laut Mitteilung in verschiedene Stufen für die verschiedenen Aufgabenbereiche aufgeteilt. Der Unterricht wird von hauseigenen KI-Experten geleitet. Ingenieure sollen lernen, wie sie KI-Systeme implementieren und warten, während sich beispielsweise Produktmanager das für die Verwaltung von KI-Produkten erforderliche Know-how aneignen sollen. Die Akademie beinhaltet auch Schulungen zum ethischen Umgang mit Künstlicher Intelligenz, schreibt LinkedIn. (kjo)

Loading

Mehr zum Thema

image

SATW insights: Das "Who is who" der künstlichen Intelligenz in der Schweiz

Zahlreiche Schweizer Gruppen sind führend in der KI-Forschung. Doch wer hat genau welche Kompetenzen und Erfahrung? Eine neue Plattform verbindet sie.

publiziert am 17.8.2022
image

Gartner zur Zukunft: NFTs und Metaverse sind ungewiss, bieten aber viel Potential

Die Marktforscher haben den neusten "Hype Cycle" publiziert, spannend finden sie vor allem Technologien im frühen Entwicklungsstadium. Ausgang der Experimente: strittig.

publiziert am 12.8.2022
image

Schweizer "Camper-Airbnb" startet nächste Finanzierungsrunde

Für den weiteren Ausbau will der Luzerner App-Anbieter Parkn'Sleep bis Ende dieses Jahres 2,6 Millionen Franken einnehmen.

publiziert am 12.8.2022
image

Report: Githubs KI-Tool Copilot macht Code unsicherer

Das einst gross angekündigte Tool von Github schreibe eine Menge Lücken in Software, erklären Forscher aus den USA. Sie haben ihre Befunde an der Black-Hat-Konferenz präsentiert.

publiziert am 12.8.2022