Linux Foundation lanciert Security-Projekt für Multi-Cloud-Umgebungen

4. Juli 2017, 15:30
image

"Open Security Controller Project" heisst das neueste Projekt der Linux Foundation, das Software-Defined-Infrastruktur technologisch reflektiert.

"Open Security Controller Project" heisst das neueste Projekt der Linux Foundation, das Software-Defined-Infrastruktur technologisch reflektiert. Der Anspruch ist das zentralisierte Orchestrieren von Security-Lösungen in einer Multi-Cloud-Umgebung.
Die Open-Source-Technologie wolle das Deployment von virtualisierten Netzwerk-Security-Funktionen automatisieren, so die Stiftung, darunter Next-Generation-Firewalls und Intrusion Prevention Systemen.
Als Gründungsmitglieder des Projekts werden Huawei, Intel, McAfee, Nuage Networks von Nokia und Palo Alto Networks genannt.
Die Open Security Controller Project-Technologie ist unter Apache 2 lizensiert. Details finden sich auf der Projekt-Website. Laut der auf SDN fokussierten Website 'SDXcentral' stammt der initiale Code von Intel. (mag)

Loading

Mehr zum Thema

image

Glutz nach Cyberangriff wieder im eingeschränkten Betrieb

Die Solothurner Firma wurde zum Ziel eines Ransomware-Angriffes. Spezialisten sowie IT-Forensiker arbeiten noch immer daran, die Systeme gänzlich wiederherzustellen.

publiziert am 8.12.2022
image

Apple riegelt seine Cloud ab und wirft den Schlüssel weg

Der Konzern plant ein rigides Verschlüsselungssystem für den hauseigenen Cloudspeicher. Usern gefällt das, den US-Straf­verfolgungs­behörden hingegen nicht.

publiziert am 8.12.2022
image

Strommangellage - ist Auslagerung in die Cloud die Lösung?

Was passiert, wenn Ihr Server plötzlich keinen Strom mehr erhält? Auch wenn es keine Garantien bezüglich Stromverfügbarkeit gibt, das Datacenter ist der bestmögliche Ort, an dem sich Ihre Server und Workloads befinden können. Aber für welche Art von IT-Outsourcing soll man sich entscheiden?

image

San Francisco: Vorerst doch keine Roboter zum Töten

In einer zweiten Abstimmung hat sich das kommunale Gremium doch noch gegen die Richtlinie entschieden.

publiziert am 7.12.2022