Linux profitiert von der Krise

17. März 2009, 07:00
  • idc
  • krise
  • linux
image

Gemäss einer --http://www.

Gemäss einer Studie [PDF] des Marktforschungs-unternehmens IDC, die von Novell in Auftrag gegebenen wurde, kann Linux von der gegenwärtigen Wirtschaftskrise profitieren – und damit natürlich auch der grosse Linux-Spezialist Novell.
Mehr als die Hälfte der von IDC befragten "IT Executives" wollen den Einsatz von Linux im laufenden Jahr erweitern. 72 Prozent der Befragten wollen Linux im Server-Bereich vermehrt einsetzen, 68 Prozent auf den Desktops. Hauptgrund für eine Migration auf Linux sind laut der Mehrheit der Befragten die tieferen Betriebskosten.
IDC hat die Umfrage in diesem Februar durchgeführt. Mitgemacht haben 300 IT-Entscheider aus Unternehmen mit mehr als 100 Mitarbeitern und diversen Branchen. 55 Prozent davon haben bereits Linux-Betriebssysteme für ihre Server im Einsatz, 39 Prozent verwenden Unix-Server-Systeme. Die meisten arbeiten aber auch mit Windows: Bei 97 Prozent der Befragten sind auch Windows-Betriebssysteme im Einsatz. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Der PC-Markt wird laut IDC weiter schrumpfen

Die Analysten erwarten für 2022 wie auch für 2023 rückläufige PC- und Tablet-Verkäufe.

publiziert am 5.9.2022
image

Die gefährlichsten Sicherheitslücken

Rund die Hälfte aller Ransomware-Angriffe auf Unternehmen erfolgen über ungepatchte Sicherheitslücken. Ein neuer Report von IBM Security nennt die grössten.

publiziert am 23.2.2022
image

Suse kündigt CentOS-Pendant Liberty Linux an

Offizielle Details sind noch spärlich, aber es scheint als dürften sich insbesondere Liebhaber des alten CentOS über das neue Produkt freuen.

publiziert am 24.1.2022
image

Big-Data- und Analytics-Ausgaben steigen kontinuierlich

Laut IDC werden 2021 weltweit knapp 216 Milliarden Dollar für Big Data und Analytics ausgegeben.

publiziert am 23.8.2021