LiSoG: Wie kann man proprietäre Lizenzen mit der GPL kombinieren?

12. November 2007, 14:41
  • lizenz
image

Viele Softwareentwickler kombinieren heute bei ihren Produkten eigene Elemente mit unter einer Open Source-Lizenz stehenden Code-Teilen.

Viele Softwareentwickler kombinieren heute bei ihren Produkten eigene Elemente mit unter einer Open Source-Lizenz stehenden Code-Teilen. Aber wie wirkt sich dies auf die möglichen Lizenzformen für das Endprodukt aus? Zumindest in Bezug auf die verbreitetste Open Source-Lizenz GPL versucht die Zürcher Rechtsanwältin Cordula E. Niklaus solche Fragen in einem von der Linux Solutions Group (LiSoG) organisierten, kostenlosen Webseminar zu beantworten, das am 20.11. stattfindet.
Insbesondere wird sich Niklaus mit der anscheinend in der Praxis nicht immer ganz eindeutig zu beantwortende Frage beschäftigen, wann eine Modifikation an einem Softwareprogramm unter GPL weiterhin der GPL untersteht, das heisst, wann der sogenannte "Copyleft"-Effekt zum Zug kommt. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Cloud-Update: AWS und Google Cloud nehmen Microsoft unter Beschuss

AWS und Google Cloud bemängeln die angekündigten Änderungen der Cloud-Lizenzen von Microsoft. Diese würden die Kundschaft noch mehr einschränken.

publiziert am 1.9.2022 2
image

Microsoft passt Cloud-Lizenzen (zum Guten) an

Seit 2019 haben Kunden, die nicht auf Microsoft Azure setzten, zu viel für ihre Lizenzen bezahlt. Das soll sich nun ändern.

publiziert am 31.8.2022
image

Microsoft verschiebt eine Deadline für neue Cloud-Lizenzbedingungen

Trotzdem drängt der Softwareriese seine Cloud-Partner weiterhin dazu, Kunden möglichst schnell auf die "New Commerce Experience" umzustellen.

publiziert am 30.6.2022
image

Berner Schulen passen Lizenzbeschaffung an

Reseller, die für die Stadtberner Volksschulen Microsoft-365-Education-Lizenzen offerieren wollen, können den Datenstandort unberücksichtigt lassen.

publiziert am 11.2.2022