Litecom liefert DDoS-Waschmaschine als Service

28. März 2017 um 15:26
  • security
  • litecom
  • interxion
image

Der Aarauer Telekommunikationsspezialist Litecom liefert neuerdings einen professionellen DDoS-Schutz (Distributed Denial-of-Service).

Der Aarauer Telekommunikationsspezialist Litecom liefert neuerdings einen professionellen DDoS-Schutz (Distributed Denial-of-Service). Der Schutz vor Angriffen mit dem erklärten Ziel, Verfügbarkeit und Netzwerk- respektive Server-Ressourcen zu überlasten und lahmzulegen, ist als Service beziehbar. Dazu spannt Litecom mit den Spezialisten der deutschen Link11 zusammen.
Der Service erspare Kunden, selber teure und die Bandbreite limitierende Hardware anzuschaffen, heisst es in einer Mitteilung. Um alle hierzulande üblichen Vorgaben zu erfüllen, bietet Link11 seine "DDoS-Waschmaschine" aus einem in Zürich bei Interxion domizilierten DDoS-Scrubbing-Center an. Über diesen Standort können Schweizer Unternehmen im Angriffsfall den Netzwerk-Traffic zur Filterung von Attacken umleiten und vor unseriösem DDoS-Verkehr entflechten.
Nötig ist das Angebot geworden, weil laut Litecom derartige Attacken früher zwar eine abstrakte Bedrohung waren, heute aber für viele Firmen real geworden sind. Das sei der Grund gewesen einem Partner zu suchen, der Erfahrung in der Bekämpfung solcher Angriffe nachweisen kann.
Der DDoS-Dienst ist providerunabhängig und besitzt die Kapazität Hyper-DDoS-Attacken standzuhalten und diese vom Providernetz der Litecom und somit auch von der Kundeninfrastruktur fernzuhalten. Es gibt ihn in einer günstigen reaktiven Version (wenn der Schaden ist schon eingetreten ist) oder in einer teureren proaktiven Version. Wobei es schwierig sei, genaue Preise anzugeben, wenn man nicht die konkrete Infrastruktur kenne, die geschützt werden soll, wie Litecom auf Anfrage festhält. (vri)

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

Weiterer Supply-Chain-Angriff auf Open-Source-Bibliothek

Cyberkriminelle wollten sich Zugang zu einem Open-Source-Projekt erschleichen. Das zeigt die Anfälligkeit von solchen Lösungen.

publiziert am 16.4.2024
image

Zero-Day-Lücke bedroht PAN-OS-Software von Palo Alto

Während drei Wochen konnten Hacker über eine kritische Schwachstelle in den betroffenen Systemen Remotecode ausführen. Der Hersteller empfiehlt dringende Massnahmen.

publiziert am 15.4.2024
image

Wo sich der Grossteil der Cybercrime-Aktivitäten abspielt

Eine Forschungsarbeit der Universität Oxford zeigt die globalen Cybercrime-Hotspots. Dies soll dem privaten wie öffentlichen Sektor helfen, Ressourcen gezielt einzusetzen.

publiziert am 12.4.2024
image

Podcast: Das Gesundheitswesen und die Cybersicherheit

Das Bundesamt für Gesundheit ist auf der Suche nach einem Dienstleister, der Unterstützung im Bereich Cybersicherheit bietet. In einer Ausschreibung haben wir mehrere Mängel festgestellt. In der aktuellen Podcast-Episode reden wir unter anderem darüber.

publiziert am 12.4.2024