Littlebit und das "erste Schweizer Centrino-2-Notebook"

4. Juli 2008, 12:36
  • workplace
  • littlebit
image

Ab dem 15.

Ab dem 15. Juli dürfen PC-Anbieter nach dem Willen Intels ihre auf der neuen "Centrino 2"-Plattform basierenden Notebooks auch in der Schweiz anbieten. Am schnellsten - mindestens bei der Kommunikation - war Littlebit und hat heute flugs sein erstes Centrino-2-Modell per Pressemitteilung vorangekündigt. Am 15. Juli, wenn das "axxiv NZ20" offiziell erhältlich wird, können die schlauen Hünenberger dann möglicherweise auch mit Recht für sich in Anspruch nehmen, zumindest das erste Schweizer Centrino-2-Notebook auf Lager zu haben.
Auch Littlebit darf aber nach den Vorgaben Intels bis dahin keinen Verkaufspreis bekannt geben, wie man uns in Hünenberg auf unsere Anfrage hin mitteilte.
Die Centrino 2-Plattform soll verglichen mit der Vorgängerplattform neben höherer Leistung verbesserte und erweiterte Funktionen für Business-Anwender sowie längere Akku-Laufzeiten bringen. Das axxiv NZ20 weist darüber hinaus einen 15,4-Zoll-Breitformatbildschirm, eine "GeForce 9600M GT"-Grafikkarte von Nvidia und eine 2-Megapixel-Webkamera auf. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Red Hat lässt Angestellten volle Homeoffice-Freiheit

Angestellte der IBM-Tochter dürfen auch in Zukunft ohne Einschränkungen zu Hause arbeiten.

publiziert am 14.9.2022
image

Schweizer Software-Startup sammelt 5 Millionen Dollar

Der Workplace-Spezialist Deskbird will mit dem frischen Geld in die Rekrutierung investieren. Die Firma sieht im Trend zu Hybridwork ihre Stunde gekommen.

publiziert am 30.8.2022
image

Wie ein Musikvideo (einst) Harddisks gecrasht hat

Janet Jacksons "Rhythm Nation" war eine Bedrohung für Laptops.

publiziert am 18.8.2022
image

Schweizer Kleinunternehmen, die Homeoffice-Müdigkeit und die Security

Kurzfazit einer Studie: Kleinere Unternehmen habens nicht so mit dem Homeoffice. Die Nutzung ist beinahe auf das Vor-Pandemie-Niveau zurückgegangen.

publiziert am 15.8.2022