Lizenzgeschäft verschafft Software AG glänzende Bilanz

23. Januar 2007, 12:44
  • international
image

Zweistellige Zuwächse in den meisten Bereichen und ein Allzeithoch bei der Marge sind die Highlights der Jahresabschlussbilanz.

Zweistellige Zuwächse in den meisten Bereichen und ein Allzeithoch bei der Marge sind die Highlights der Jahresabschlussbilanz.
Mit einem Plus von 10 Prozent von 438 auf 483 Millionen Euro hat die Software AG ihr Geschäftsjahr abgeschlossen. Massgeblich an den guten Zahlen Beteiligt war das Wachstum von 26 Prozent im Bereich Lizenzumsätze. Dadurch stieg das Nettoergebnis von 61,8 auf 73,2 Millionen Euro. Die EBIT-Marge stieg auf 23 Prozent des Gesamtumsatztes - Firmenrekord.
Während das Geschäft mit den Lizenzen brummte und im Bereich Enterprise Transaction Systems (ETS), also dem klassischen Datenbankgeschäft mit der unverwüstlichen Adabas mit 27 Prozent am stärksten zulegte, verzeichnen die Segmente Wartungsumsatz so wie Dienstleistungen lediglich Steigerungen von je 3 Prozent. Die Geschäftsleitung will nun dem Bereich ETS mehr Gewicht geben. Ab sofort leitet David Broadbent, zuvor zuständig für das Produktmanagement und Produktmarketing, den Bereich und wird Mitglied der GL.
Bei all den guten Zahlen und den auf ein weiteres Wachstum von 10 Prozent für 2007 prognostizierten Aussichten, darf allerdings auch nicht übersehen werden, dass die Software AG ein Kostensenkungsprogramm hinter sich hat und Stellen abbaute. Weltweit beschäftigte die Software AG am 31 Dezember 2006 nur noch 2621 Mitarbeiter und somit rund 5 Prozent oder 129 Menschen weniger, als noch im Vorjahr. (tm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Deutsche Telekom wird T-Systems nicht los

Die Verhandlungen zum Verkauf der IT-Dienstleistungssparte sind laut einem Medienbericht gescheitert.

publiziert am 22.9.2022
image

RZ-Ausfälle kosten schnell mal mehr als 1 Million Dollar

Eine internationale Studie zeigt, dass die Betreiber auch im nachhaltigen Umgang mit Strom und Wasser noch Verbesserungs­potenzial aufweisen.

publiziert am 22.9.2022
image

Nach Angriff warnt Revolut vor Phishing-Kampagne

Bei einem Cyberangriff auf das Fintech-Unternehmen sollen sich Hacker Zugang zu zehntausenden Kundendaten verschafft haben. Revolut bestätigt den Abfluss von Daten.

publiziert am 22.9.2022
image

Abermals steht der Verkauf von DXC im Raum

Das Verkaufsgerücht ist aufgekommen, nachdem der IT-Dienstleister eine Investorenpräsentation Anfang des Monats abrupt abgebrochen hatte.

publiziert am 22.9.2022