Lobos integriert NVinity-Partner - Meseck geht

2. März 2009, 17:13
  • business-software
image

Der Schwerzenbacher ERP-Spezialist Lobos expandiert Richtung Westen. Thomas Meseck verlässt NVinity-Schweiz.

Der Schwerzenbacher ERP-Spezialist Lobos expandiert Richtung Westen. Thomas Meseck verlässt NVinity-Schweiz.
Der Schwerzenbacher ERP-Spezialist Lobos fusioniert gemäss einer Mitteilung mit der mueco edv AG in Belp. Beide sind auf den Vertrieb der modernen ERP-Lösung NVinity und des Vorgänger-Produkts SQL Business spezialisiert. Alle bisherigen Mitarbeitenden werden weiter beschäftigt. Zusammen mit mueco stösst auch ein im Oktober 2008 in den Vereinigten Arabischen Emiraten gegründetes Tochterunternehmen, das Zusätze zu NVinity entwickelt, zu Lobos. Zusammen kommen die beiden Unternehmen nun auf ungefähr 45 Mitarbeitende.
Gleichzeitig kommt es zu einer Rochade in den Geschäftsleitungen von Lobos und NVinity Schweiz. Der Branchenveteran Thomas Meseck, der vor etwa zwei Jahren zu NVinity Schweiz gestossen ist und dort das Partnergeschäft aufbauen wollte, hat seine Ämter niedergelegt. Neu übernimmt François Berger von Lobos die Leitung von NVinity Schweiz. Zudem wird René Müller, bisher CEO von mueco, Mitglied der Geschäftsleitung von Lobos.
Mit dem Zusammengehen mit mueco erweitert Lobos seine Branchenkompetenz. Lobos war bisher eher beim technischen Handel und in der Medizintechnik stark, während mueco Kompetenzen unter anderem im Bereich Textilhandel hat. (Christoph Hugenschmidt)

Loading

Mehr zum Thema

image

Microsoft liefert neue Daten an SOCs

Die Redmonder erweitern ihr Security-Portfolio und geben Unternehmen neue Einblicke in die Bedrohungslage, Cyber-Crime-Banden und deren Tools.

publiziert am 4.8.2022
image

Hausmitteilung: neuer Business-Software-Newsletter

Nach Security und E-Government starten wir den dritten wöchentlichen, monothematischen Newsletter. Diesmal zu Themen wie ERP, CRM, Büro- oder Banken-Software.

publiziert am 29.7.2022
image

Microsoft erinnert an das Support-Ende von Server 20H2

Die Unterstützung für die Windows-Server-Version 20H2 endet am 9. August. Damit wird auch der Semi-Annual Channel (SAC) endgültig eingestellt.

publiziert am 25.7.2022
image

Microsoft erklärt die letzte grosse Störung

Vergangene Woche stockten einige Microsoft-Services. Schuld war ein fehlerhaftes Deployment, erklären die Redmonder und geloben Besserung.

publiziert am 25.7.2022