Logistiksystem der Schweizer Armee macht Probleme

22. Februar 2010, 15:40
  • e-government
  • informatik
  • logistik
  • bearingpoint
image

Ausgerechnet die Einführung des IT-Systems "[email protected]" führt zu materiellen Engpässen. Stabilisierung der Lage erst ab Mitte 2010 erwartet.

Ausgerechnet die Einführung des IT-Systems "[email protected]" führt zu materiellen Engpässen. Stabilisierung der Lage erst ab Mitte 2010 erwartet.
Das Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport (VBS) kämpft seit Anfang Jahr mit den Tücken eines neuen informatikbasierten Logistiksystems. Wie das VBS soeben mitgeteilt hat, hat die Armee per 1. Januar 2010 das System "[email protected]" ([email protected]) eingeführt. "Im Rahmen dieser Einführung waren und sind erste Verbände mit logistischen Problemen konfrontiert", schreibt das VBS.
Konkret hat die Einführung des neuen Systems zu materiellen Engpässen geführt. Einzelne Einheiten müssten damit rechnen, dass bei der Materialabgabe Lücken entstehen oder dass "gewisses Material erst verspätet geliefert werden kann".
Für die (nicht nur IT-mässig.
Das 2005 gestartete Projekt [email protected] gerät nicht zum ersten Mal in die Schlagzeilen. Im Sommer 2007 wurde das Beratungsunternehmen IDS Scheer ausgebootet der Logistikbasis der Armee, die Leistungen von NOVO und BearingPoint würden sich im Rahmen von rund 38,7 Millionen Franken bewegen und seien mit der Einführung des neuen Systems auf 1. Januar 2010 abgeschlossen.
Brunner betont, dass die Armee seit dem 1. Januar 2010 tatsächlich mit dem neuen System arbeitet. "Allerdings sind gewisse Kinderkrankheiten aufgetaucht", so Brunner. Die Probleme scheinen weniger softwaretechnischer als vielmehr menschlicher Natur zu sein. So gibt es etwa Material, das nicht über den notwendigen Barcode verfügt. Gemäss Brunner braucht es zudem zusätzliches Schulungspersonal. So schreibt das VBS in der heutigen Mitteilung, Lösungen für die nun entstandenen Probleme und eine Konsolidierung der Situation könnten nur dank dem "grossen Einsatz von Mitarbeitern, Chefs aller Stufen und den Milizkommandanten der Truppenkörper" gefunden werden.
Die Priorität liege aktuell darin, den Materialnachschub der kommenden Frühlings-Rekrutenschulen mit Beginn im März sicherzustellen, schreibt das VBS. Die Armeeführung geht momentan von einer Stabilisierung der Lage ab Mitte 2010 aus. (Maurizio Minetti)

Loading

Mehr zum Thema

image

Luzerner können Wille zur Organspende in App hinterlegen

Patientinnen und Patienten des Luzerner Kantonsspitals können ihre Entscheidung zur Organspende neu in der Patienten-App ablegen.

publiziert am 26.1.2023
image

PUK soll Zürcher Datenskandal durchleuchten

Datenträger der Justizdirektion landeten im Sex- und Drogenmilieu. Jetzt soll eine Parlamentarische Unter­suchungs­kommission zum Vorfall eingesetzt werden.

publiziert am 26.1.2023
image

EPD-Pflicht soll auf Ambulante erweitert werden

Der Bundesrat findet, auch Physio- und Ergotherapeuten oder Hausärztinnen sollen elektronische Patientendossiers führen müssen. Es wird eine Übergangsfinanzierung in Höhe von 30 Millionen Franken nötig.

publiziert am 25.1.2023
image

Künstliche Intelligenz in der Verwaltung: Droht der Wildwuchs?

Der Bund führt Projekte zu KI-Systemen in Behörden durch, wie sie auch im neuen Datenschutzgesetz erwähnt sind. Zivilgesellschaftliche Organisationen warnen.

publiziert am 24.1.2023