Logitech freut sich über Rekordergebnis

22. Januar 2019, 09:53
  • channel
  • logitech
  • geschäftszahlen
  • wachstum
image

Der Peripheriegerätehersteller Logitech hat im Weihnachtsquartal ein neues Rekordergebnis erzielt.

Der Peripheriegerätehersteller Logitech hat im Weihnachtsquartal ein neues Rekordergebnis erzielt. Der Umsatz legte um 6,4 Prozent auf 864,4 Millionen Dollar zu. Der Betriebsgewinn auf Stufe EBIT schoss um 22 Prozent auf 143,2 Millionen Dollar nach oben, wie das schweizerisch-amerikanische Unternehmen heute mitteilt. Der Reingewinn kletterte um knapp 40 Prozent auf 112,8 Millionen Dollar.
Damit hat Logitech im dritten Quartal des laufenden Geschäftsjahres 2018/19 die Erwartungen der Finanzgemeinde deutlich übertroffen. "Wir haben in unserem gewichtigsten Quartal Rekordumsätze und -gewinne erzielt", erklärte Logitech-Chef Bracken Darrell.
Stark gewachsen ist der Umsatz in den Bereichen Gaming, Video Collaboration, PC-Webcams, sowie Tablet- und anderen Accessoires. Auf Grund des guten Ergebnisses erhöhe Logitech den Gewinnausblick für das Gesamtjahr, wie der Hersteller schreibt. (kjo/sda)

Loading

Mehr zum Thema

image

BBT kriegt eine neue Mutter-Organisation

Der BBT-Besitzer Volaris gründet Vencora. Die neue Organisation soll global passende Fintech-Unternehmen kaufen, um ein Technologie-Ökosystem für den Finanz-Sektor aufzubauen.

publiziert am 25.11.2022
image

Fenaco gründet neue IT-Töchter

Über die Firma Sevra will die Agrargenossenschaft Soft- und Hardware-Lösungen für die Landwirtschaft in der Schweiz und in Frankreich bieten.

publiziert am 25.11.2022
image

Privatkunden bleiben wichtigstes Segment bei Salt

Salt ist in den ersten 9 Monaten weiter gewachsen und hat auch den Betriebsgewinn gesteigert. Bei den Firmenkunden sieht der Telco Potenzial.

publiziert am 25.11.2022
image

Widerstand gegen Software-Bundles von Cisco

Die Bundles sind für Cisco eine Cashcow: eine lang bewährte Taktik, um den Umsatz zu steigern. Nun verweigern Kunden vermehrt den Kauf, um Kosten zu sparen.

publiziert am 24.11.2022