Logitech mit weiterem Rekordjahr

22. April 2008, 06:01
  • logitech
  • microsoft
  • geschäftszahlen
image

Zum zehnten Mal in Folge den Jahresumsatz im zweistelligen Prozentbereich gesteigert. "Probleme" im Webcam-Segment überwunden.

Zum zehnten Mal in Folge den Jahresumsatz im zweistelligen Prozentbereich gesteigert. "Probleme" im Webcam-Segment überwunden.
Auch unter der Leitung von Gerald P. Quindlen bleibt Logitech ein sehr profitables Unternehmen. Der schweizerisch-amerikanische Hersteller von Consumer-Produkten schloss das vergangene Geschäftsjahr erneut mit einem Rekordumsatz ab. Zum zehnten Mal in Folge konnte Logitech den Jahresumsatz im zweistelligen Prozentbereich steigern. Allein im vierten Quartal per Ende März stieg der Umsatz um 17 Prozent auf 601 Millionen Dollar, während der operative Gewinn um 20 Prozent auf 66,1 Millionen Dollar wuchs.
Im gesamten Jahr wuchsen die Umsätze um 15 Prozent auf 2,4 Milliarden Dollar, der operative Gewinn stieg um 24 Prozent auf 287 Millionen Dollar. Beeindruckend ist nach wie vor die Bruttogewinnmarge, die im vergangenen Jahr erneut von 34,3 auf 35,8 Prozent verbessert werden konnte. Der Reingewinn stieg nur knapp um 1 Million Dollar auf 231 Millionen Dollar.
Die Schwierigkeiten, die Logitech Mitte 2007 durchlief, scheinen also überwunden. CEO Quindlen prophezeit gute Geschäftszahlen im Webcam-Bereich, in dem Logitech unter der Konkurrenz von Microsoft leidet beziehungsweise litt.
Im laufenden Geschäftsjahr will Logitech beim Umsatz und beim Betriebsgewinn ein Wachstum von 15 Prozent erzielen. (Maurizio Minetti)

Loading

Mehr zum Thema

image

Intel-Zahlen rasseln in den Keller

Im vergangenen Quartal fiel der Umsatz im Jahresvergleich um 32% auf 14 Milliarden Dollar. Unter dem Strich steht sogar eine rote Zahl.

publiziert am 27.1.2023
image

Weltweite M365-Störung – alle wichtigen Dienste stundenlang offline

Betroffen waren unter anderem Azure, Teams, Exchange, Outlook und Sharepoint. Weltweit waren die Dienste für einen halben Tag offline.

publiziert am 25.1.2023 8
image

Wenn Azure nicht wäre, würde Microsoft schrumpfen

Der Konzern gibt sinkende Umsätze bei Software und Spielkonsolen bekannt. CEO Satya Nadella setzt alles auf KI.

publiziert am 25.1.2023
image

Microsoft investiert weitere Milliarden in OpenAI

Der Tech-Gigant unterstützt die Entwickler von ChatGPT mit 10 Milliarden Dollar und beerdigt gleichzeitig den hauseigenen VR-Bereich.

publiziert am 24.1.2023