Logitech noch nicht genesen

25. April 2013, 09:13
  • international
  • geschäftszahlen
image

Logitech schreibt wieder Verlust, hofft aber nun auf Besserung.

Logitech schreibt wieder Verlust, hofft aber nun auf Besserung.
Logitech hat ein weiteres harziges Quartal hinter sich. Im letzten Quartal seines Geschäftsjahrs 2013, das am 31. März endete, verbuchte der Peripheriehersteller einen Verlust von 36 Millionen Dollar, während im gleichen Quartal des Vorjahrs noch ein Gewinn von 28 Millionen Dollar heraussprang. Der Quartalsumsatz sank im Jahresvergleich um 12 Prozent auf 469 Millionen Dollar.
Logitech schrieb in drei der vier Quartale des Geschäftsjahrs 2013 rote Zahlen. Unter dem Strich beträgt der Jahresverlust 228 Millionen Dollar. Davon wurde allerdings ein grosser Teil durch einen grossen Abschreiber im dritten Quartal sowie Restrukturierungskostren verursacht. Der Umsatz sank im Jahresvergleich um 9 Prozent auf noch 2,1 Milliarden Dollar.
Für das laufende Geschäftsjahr 2014 rechnet Logitech mit einem weiteren Umsatzrückgang auf rund 2 Milliarden Dollar. Logitech hat sich im Rahmen der Restrukturierung unter anderem von einigen wenig rentablen Produktelinien getrennt, und hofft so trotz Umsatzrückgang auf eine Rückkehr zur Profitabilität. Laut CEO Bracken P. Darrell belasten die schwächelnde PC-Nachfrage sowie die unsichere wirtschaftliche Lage in Europa die Geschäfte des Unternehmens weiterhin, gleichzeitig sieht er aber Zeichen einer Stabiliseriung in Asien, sowie Nord- und Südamerika. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Nächster Schritt zum Generationenwechsel bei Wortmann

Bei dem deutschen IT-Haus und Distributor tritt die Tochter des Gründers und Chefs, Svenja Wortmann, in die Geschäftsleitung ein.

publiziert am 7.10.2022
image

Jetzt liegt mit "Matter" der erste Smart-Home-Standard vor

Die Connectivity Standards Alliance mit Apple, Google, Amazon, Samsung und 280 weiteren Technikherstellern haben einen IoT-Standard verabschiedet.

publiziert am 5.10.2022
image

BIZ macht Vorschläge für Bigtech-Regulierungen

Damit die grossen Tech-Unternehmen im Finanzbereich keine marktbeherrschende Stellung einnehmen können, werden im Institut zwei verschiedene Ansätze diskutiert.

publiziert am 5.10.2022
image

Rechnen sich die Milliarden-Investitionen in das Metaverse?

Insgesamt 70 Milliarden Dollar will Meta für die Entwicklung seiner immersiven Techplattform aufbringen. So viel wie nie ein Tech-Konzern zuvor in neue Technologien investiert hat.

publiziert am 5.10.2022