Logitech schreibt wieder Gewinn

27. Oktober 2011, 09:58
  • channel
  • logitech
  • geschäftszahlen
image

Umsatz stagniert.

Umsatz stagniert.
Der schweizerisch-kalifornische Consumerprodukte-Spezialist Logitech hat es im zweiten Geschäftsquartal wieder in die Gewinnzone geschafft. Nach einem Verlust im Vorquartal resultierte nun ein Nettogewinn von 17 Millionen Dollar. Im Vorjahr hatte Logitech freilich 41 Millionen Dollar verdient. Der operative Gewinn sank im Jahresvergleich von 51 auf 23 Millionen Dollar. Folglich sank auch die Bruttomarge im Jahresvergleich von 37,3 auf 33,7 Prozent. Der Umsatz wuchs um 1 Prozent auf 589 Millionen Dollar. Währungsbereinigt wäre der Umsatz um 2 Prozent gesunken.
Im Retail-Bereich konnte Logitech um 2 Prozent zulegen, mit einem Plus um 22 Prozent in Asien. In Amerika und in der EMEA-Region gingen die Retail-Umsätze aber um 1 Prozent zurück. Die OEM-Umsätze sanken um 17 Prozent, jedoch konnte Logitech in der LifeSize-Division um 19 Prozent zulegen.
Für das Geschäftsjahr, das am 31. März 2012 endet, erwartet das Unternehmen nach wie vor Umsätze in der Grössenordnung von 2,4 Milliarden Dollar und einen operativen Gewinn von 90 Millionen Dollar. Die Marge soll 33 Prozent betragen. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Vertragsauflösung in UK: Bei Atos könnten viele Stellen wegfallen

Ein auf potenziell 18 Jahre angelegter Vertrag zwischen der britischen Pensionskasse und dem IT-Dienstleister wurde nach 2 Jahren aufgelöst. Medien gehen von 1000 Stellen aus, die gefährdet sind.

publiziert am 3.2.2023
image

Das Wachstum der Hyperscaler verlangsamt sich

Bei AWS, Azure und Google Cloud ist es jahrelang nur steil bergauf gegangen. Jetzt aber macht sich der Spardruck der Kunden bemerkbar.

publiziert am 3.2.2023
image

Swisscom verdient 2022 weniger

Aber das dürften wir eigentlich noch gar nicht wissen. Die Publikation der Geschäftszahlen war ein Versehen.

publiziert am 3.2.2023
image

Meta spart und gibt sich optimistisch

Mark Zuckerberg kündigt ein "Jahr der Effizienz" an. Gestrichen werden Investitionen in RZs, das Management wird umgebaut.

publiziert am 2.2.2023