Logitech steigt bei Google TV aus

14. November 2011 um 13:18
  • intel
  • android
  • logitech
  • technologien
image

Nur Geld verloren.

Nur Geld verloren.
Vielversprechend tönten die Ankündigungen Anfang 2010, als bekannt wurde, dass der schweizerisch-kalifornische Eingabegeräte-Hersteller Logitech beim Fernseh-Projekt von Google mitmachen würde. Logitech werde eine Settop-Box lancieren, die an vorhandene Fernsehgeräte angeschlossen werden könne, womit man künftig die Internet-Fernsehplattform "Google TV" nutzen könne, so der Plan.
Nun sieht Logitech bei diesem Projekt aber keine Zukunft mehr. CEO Guerrino De Luca sagte am Donnerstag gegenüber Analysten, dass Logitech mit der "Revue" genannten Settop-Box über 100 Millionen Dollar an Betriebsgewinn verloren habe und nun keine mehr herstellen werde. Das mit Googles Android und einem Intel-Atom-Chip bestückte Gerät wurde im Oktober 2010 zu einem Preis von 300 Dollar lanciert, doch die ersten Testergebnisse waren schlecht. Auch die Preissenkung auf 99 Dollar im vergangenen Juli konnte aus dem Flop keinen Erfolg mehr machen. Der Weggang des damaligen CEOs Gerald Quindlen ist unter anderem auf diesen Misserfolg zurückzuführen.
De Luca meinte, Logitech habe "gigantische Fehler" gemacht. Ausserdem bemängelte er die Android-Software, die zumindest beim Start nicht gut genug gewesen sei. Google TV habe aber weiterhin grosses Potenzial.
In der Elektronikindustrie scheint man jedenfalls auch nach dem Rückzug von Logitech an Google TV zu glauben. LG Electronics soll laut einem Bericht von 'Bloomberg' einen auf Google TV abgestimmten Fernseher auf den Markt bringen. Das Unternehmen plane eine Vorstellung auf der CES 2012 im Januar. (mim)

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

Rivella modernisiert Datenspeicherung mit HPE.

Als bei Rivella das wichtige Storage-System erneuert werden musste, implementierte Bechtle zwei HPE Alletra Storages mit der HPE GreenLake Technologie und übernahm den Service dazu. Das neue System von Hewlett Packard Enterprise überzeugt durch herausragende Leistung bei hoher Datenverfügbarkeit.

image

Studie: Was Menschen im EPD verheimlichen

Forschende haben untersucht, wie ehrlich Menschen bei ihren EPD-Einträgen sind. Dabei hat sich gezeigt: Je stigmatisierter eine Krankheit ist, desto seltener wird sie eingetragen.

publiziert am 16.5.2024
image

Epic führt zu Datenschutzdiskussionen am Inselspital

Der Berner Datenschützer äussert sich zum Einsatz des US-Klinik-Informationssystems Epic am Inselspital. Es führt zu einem Paradigmenwechsel, bei dem das Spital nachjustieren musste.

publiziert am 16.5.2024
image

Wann verlieben wir uns in KI?

Mit KI-Bots kann man sich unterhalten, wie mit Freunden. Manche Menschen werden wohl mit der Zeit eine "tiefe Beziehung zu KI-Assistenten" aufbauen, sagte der Google-Chef.

publiziert am 16.5.2024