Logitech wird langsam langweilig (Schon wieder Rekordumsatz)

20. Oktober 2005, 14:22
  • channel
  • logitech
  • geschäftszahlen
image

Quartal um Quartal um Quartal die gleiche Geschichte.

Quartal um Quartal um Quartal die gleiche Geschichte.
Um ehrlich zu sein: Langsam fällt einem als Schreiberling nicht mehr viel zu den seit Jahren mit schöner Regelmässigkeit eintrudelnden Rekordmeldungen von Logitech ein. Ausser vielleicht der Bekräftigung: Offenbar gelingt es dem inzwischen in den USA beheimateten Unternehmen mit Waadtländer Wurzeln immer wieder, sich erfolgreich den neusten Modewellen im PC-Peripheriegeschäft anzupassen oder diese sogar selbst zu kreieren.
Wie Logitech heute mitteilte, erreichte der Hersteller von Computerperipherie wie Mäusen, Webcams, Kopfhörern oder Lautsprechern im zweiten Quartal seines Geschäftsjahrs 2005/06, das am 30. September endete, einen Umsatz von 422 Millionen Dollar. Gegenüber dem zweiten Quartal des letzten Jahres entspricht dies einem Sprung um 28 Prozent. Dies ist nicht nur das 28. Quartal in Folge mit einem Wachstum im zweistelligen Prozentbereich sondern ist auch das grösste Umsatzwachstum seit über drei Jahren. Der Reingewinn stieg dadurch um 39 Prozent auf 36 Millionen Dollar.
Einer der aktuellen Trends, die Logitech momentan erfolgreich ausnützen kann, ist die iPod- und MP3-Player-Boom. Wie CEO Guerrino de Luca erklärte, sei der Absatz von Logitechs Audioprodukten wie Lautsprechern und Kopfhörern "explosionsartig" gestiegen. Der Umsatz stieg um mehr als das Doppelte, und dieser Produktebereich ist war im letzten Quartal mit 74,6 Mio. Dollar schon für 17,7 Prozent des Konzernumsatzes verantwortlich.
Ebenfalls positiv für Logitech hat sich der Trend zu Multimedia ausgewirkt. Logitechs Umsätze mit Video- und Spielezubehör wie Webkameras, kabellosen Gamepads oder Lenkrädern für Spielkonsolen nahmen deutlich über 20 Prozent zu. (Hans Jörg Maron)

Loading

Mehr zum Thema

image

Französische Smile Group kauft Schweizer Data Management Provider

Die 30-köpfige Firma Synotis ist mehrheitlich von Smile übernommen worden. Der Open-Source-Spezialist will seine Position in der Schweiz stärken.

publiziert am 27.9.2022
image

Tata Consultancy Services: "Wir gehören zu den ganz Grossen in der Schweiz"

Rainer Zahradnik, Chef von TCS Schweiz, erklärt, warum seine Firma hierzulande wenig bekannt ist und was sie für die CO2-Neutralität bezahlt hat.

publiziert am 26.9.2022 3
image

Wie ERP-Lösungen bei Unternehmen abschneiden

ERP-Anwender aus dem DACH-Raum kritisieren in einer Trovarit-Befragung die Performance der Systeme. Nachhaltigkeit ist zum Trendthema geworden, noch vor der Cloud.

Von publiziert am 26.9.2022
image

Das OIZ der Stadt Zürich hat seine SAP-Dienstleister bestimmt

Für 22 Millionen Franken hat sich der Stadtzürcher IT-Dienstleister SAP-Unterstützung in 4 Bereichen gesichert.

publiziert am 23.9.2022