Lohngleichheit bei öffentlichen Aufträgen

4. Juni 2015, 11:47
  • e-government
  • nationalrat
image

Unternehmen, die sich um einen öffentlichen Auftrag bewerben, sollen sich künftig von einer unabhängigen Stelle bescheinigen lassen, dass sie Frauen beim Lohn nicht diskriminieren.

Unternehmen, die sich um einen öffentlichen Auftrag bewerben, sollen sich künftig von einer unabhängigen Stelle bescheinigen lassen, dass sie Frauen beim Lohn nicht diskriminieren. Der Nationalrat hat am Donnerstag eine Motion der Waadtländer FDP-Nationalrätin Isabelle Moret angenommen.
Das Gesetz über das öffentliche Beschaffungswesen sieht zwar schon heute vor, dass Aufträge nur an Unternehmen vergeben werden dürfen, welche die Lohngleichheit von Mann und Frau gewährleisten. Eine gesetzliche Grundlage, von den Unternehmen eine entsprechende Bescheinigung zu verlangen, fehlt jedoch.
Mit der Motion soll der Bundesrat beauftragt werden, den gesetzgeberischen Rahmen für das Anliegen auszuloten. Der Nationalrat stimmte der Motion mit 104 zu 74 Stimmen bei 4 Enthaltungen zu. Als nächstes geht das Geschäft nun in den Ständerat.
Der Bundesrat zeigte sich schon früher bereit, die Forderung anzunehmen. Er will prüfen, ob die Bescheinigungspflicht ins Gesetz aufgenommen werden könnte.
Der Grundsatz der Lohngleichheit für Frau und Mann ist seit 1981 in der Bundesverfassung und seit 1996 im Gleichstellungsgesetz verankert. Trotzdem verdienen Frauen in der Schweiz rund 19 Prozent weniger als Männer. Fast die Hälfte dieser Differenz ist nicht mit objektiven Faktoren erklärbar und damit eine unzulässige Lohndiskriminierung aufgrund des Geschlechts. (sda/mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Urs Truttmann wird Digitalchef der Stadt Luzern

Nachdem Truttman seit April schon interimistisch als CDO im Einsatz stand, übernimmt er die Leitung der Dienstabteilung Digital jetzt definitiv.

publiziert am 29.9.2022
image

Jetzt sind auch in St. Gallen die letzten Gemeinden im Online-Kataster vertreten

Die Schweizer Erfolgsgeschichte mit der Einführung eines Online-Portals umfasst nun auch die gesamte Fläche des Ostschweizer Kantons. Warum es dort länger gedauert hat, erklärte uns der Kantonsgeometer.

publiziert am 29.9.2022
image

Regierung will Millionen für Digitale Transformation von Basel-Land ausgeben

Für die digitale Verwaltung und den Aufbau eines Governance-Modells sollen 21 Millionen aufgewendet werden. Es gebe dazu keine Alternative, so der Regierungsrat.

publiziert am 29.9.2022
image

Schweiz: Wettbewerbsfähigkeit top, E-Government flop

In der aktuellen IMD-Studie steigt die Schweiz in Sachen digitale Wettbewerbsfähigkeit in die Top 5 auf. Dahingegen schwächelt sie im Bereich E-Government.

publiziert am 29.9.2022