Lombard Odier nutzt Blockchain für vollständige Anleihetransaktion

9. Januar 2018, 15:24
  • fintech
  • blockchain
  • zürich
  • genf
image

Lombard Odier hat zum ersten Mal eine Blockchain für eine Transaktion im Asset Management genutzt.

Lombard Odier hat zum ersten Mal eine Blockchain für eine Transaktion im Asset Management genutzt. Dies meldet die Genfer Privatbank.
Die Transaktion beinhaltete, bei den Zürcher Anlageberatern Solidum Partners eine Katastrophenanleihe für das Insurance-Linked-Strategies-Team der Privatbank zu erwerben. Die Premiere fand im Rahmen einer ursprünglich privaten Blockchain statt.
Stéphane Rey, Chief Technology Officer von Lombard Odier, bilanziert, man habe viel gelernt und sei sehr zufrieden mit dem Resultat.
Simon Vuille, Portfolio Manager, sagte, die Nutzung der Blockchain habe die Transaktionskosten deutlich gesenkt. Zudem habe sie nur ein paar Sekunden gedauert, während sie herkömmlich abgewickelt einige Tage beanspruche.
Laut Mitteilung handle es sich um eine der ersten Zweitmarkt-Transaktionen, die komplett über die Blockchain abgewickelt worden sei.
Solidum Partners hatte im Dezember 2017 gemeldet, man habe im August als einer der ursprünglichen Zeichner in der ersten Verbriefung partizipiert, "die jemals auf einer privaten Blockchain, der ILSBlockchain, begeben und verbucht wurde". (mag)

Loading

Mehr zum Thema

image

Hochschule Luzern tritt Blockchain Research Institute bei

Dem Netzwerk gehören zahlreiche internationale Unternehmen, Forschungsinstitute und staatliche Institutionen an. Gefördert werden soll insbesondere das Gemeinwohl.

publiziert am 25.1.2023
image

Crealogix macht wieder Gewinn

Der Zürcher Bankensoftwarehersteller hat schwierige Jahre hinter sich, glaubt sich nun aber wieder auf dem richtigen Weg.

publiziert am 24.1.2023
image

Fintech Numarics fusioniert mit Treu­hand-­Unter­nehmen

Durch die Fusion mit der Treuhandgesellschaft A&O Kreston will das Schweizer Software-Startup seine Wachstumsstrategie vorantreiben.

publiziert am 24.1.2023
image

Mobile-Payment-Anteil ist in der Schweiz weiter gestiegen

Mehr als 7% aller bargeldlosen Zahlungen werden mittlerweile mit Twint und Co. durchgeführt.

publiziert am 23.1.2023