Londoner Olympiade vergass IT-Kosten im Budget

11. Juli 2007, 16:18
  • e-government
image

Faustregel: Olympische Spiele sind wie Eisenbahntunnels: Es wird teurer als erwartet und bringt weniger als prognostiziert.

Faustregel: Olympische Spiele sind wie Eisenbahntunnels: Es wird teurer als erwartet und bringt weniger als prognostiziert. Ziemlich viel teurer wird es, wenn man die Informatik-Kosten im Ursprungsbudget vergisst. So geschehen der "Olympic Delivery Authority" in ihrem Ursprungsbudget für die Spiele in London 2012.
Immerhin 400 Millionen Pfund mussten dem Budget letzten November "for IT and site mobilisation" hinzugefügt werden, geht aus einem Bericht des "Public Accounts Committee" des House of Commons hervorgeht. Insgesamt, so glaubt man jetzt, werden die Spiele etwa neun Milliarden Pfund kosten. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

Wie die Schweizer Bevölkerung die Digitalisierung wahrnimmt

Cybergefahren werden präsenter, E-Government-Vorhaben nicht: Die Stiftung Risiko-Dialog hat der Schweiz auf den digitalen Zahn gefühlt.

publiziert am 2.2.2023
image

Basel führt Pflichtfach Medien und Informatik in der Sek ein

Bislang wurden die Themenbereiche Medien und Informatik in anderen Fächern zusammen gebündelt. Ab dem Schuljahr 2024/2025 will Basel-Stadt das ändern.

publiziert am 1.2.2023
image

Wo steht die Schweiz bei der Digitalisierung?

Das Bundesamt für Statistik hat eine Reihe von Indikatoren gebüschelt. Eine klare Antwort geben sie nicht.

publiziert am 31.1.2023
image

St. Gallen will Steuersoftware für 44 Millionen Franken konsolidieren

Der Kanton will seine zersplitterte Steuerlandschaft vereinheitlichen, um jährlich rund 3 Millionen zu sparen. Nun wurden Projektleistungen ausgeschrieben.

publiziert am 31.1.2023