"Longhorn"-Server noch nicht ganz gar

30. August 2007, 08:13
  • international
image

Siedfleisch

Siedfleisch.
Produktentwicklung bei Microsoft ist in den letzten Jahren oft eine zähe Sache. So auch bei "Longhorn": Der zuletzt auf Ende Jahr geplante Produktionsstart (RTM, Release to Manufacture") für den neuen Windows Server 2008 wurde nun auf irgendwann im ersten Quartal 2008 verschoben, wie im offiziellen Blog der Serverabteilung Microsofts bekannt gegeben wurde. Wann das neue Serverbetriebssystem danach tatsächlich generell erhältlich werden wird, ist noch unklar.
Microsofts erste Priorität, so das Eigenlob im Blog, sei es halt, Kunden und Partnern ein "grossartiges Produkt" zu liefern. Deshalb wolle man noch etwas Zeit aufwenden, um diese hohe Qualitätshürde auch zu nehmen. Und ein Programmverantwortlicher lässt sich mit dem hübschen Vergleich zitieren: "Es ist wie bei einem 'Brisket', es braucht noch etwas Zeit zum garen". Nun können wir nicht behaupten, schon einmal ein Brisket gegrillt zu haben, aber wie man der Beschreibung auf Wikipedia entnehmen kann, scheint es damit ein bisschen wie beim Siedfleisch zu stehen: Wer zu wenig Geduld hat, braucht starke Zähne.
Damit genug der Rindfleischkunde zum unter dem Codenamen "Longhorn" entwickelten Serverpendant zu Vista. Trotz des verschobenen Produktionsstarts bleibt Microsoft dabei, seine "Lancierung" (in den USA) am 27. Februar zu feiern, zusammen mit der von Visual Studio 2008 und SQL Server 2008. Allerdings wird auch der Dritte im Bunde, der SQL Server, erst später wirklich erhältlich sein. (Hans Jörg Maron)

Loading

Mehr zum Thema

image

Ransomware-Bande meldet Angriff auf Ferrari

Die Gruppe Ransomexx hat angeblich erbeutete Dateien veröffentlicht. Der Automobilhersteller erklärt, keine Beweise für eine Verletzung seiner Systeme zu haben.

publiziert am 3.10.2022
image

USA gegen Russland: Wahl um ITU-Präsidium ist entschieden

Die International Telecommunications Union (ITU) der UNO wird neu von einer Amerikanerin geleitet. Doreen Bogdan-Martin setzte sich gegen einen Russen durch.

publiziert am 29.9.2022
image

Ransomware-Banden kaufen Erstzugänge extern ein

Für nur gerade 10 Dollar können sich Cyberkriminelle auf Darkweb-Flohmärkten Zugänge zu Systemen kaufen. Damit können sie dann Schlimmes anrichten.

publiziert am 29.9.2022 1
image

Schweiz: Wettbewerbsfähigkeit top, E-Government flop

In der aktuellen IMD-Studie steigt die Schweiz in Sachen digitale Wettbewerbsfähigkeit in die Top 5 auf. Dahingegen schwächelt sie im Bereich E-Government.

publiziert am 29.9.2022 1