LTE-Rennen in den USA heizt sich auf

19. September 2011, 10:17
  • telco
  • usa
image

AT&T hat gestern in Chicago, Atlanta, Houston, Dallas und Fort Worth seine ersten 4G-LTE-Netzwerke in den USA in Betrieb genommen.

AT&T hat gestern in Chicago, Atlanta, Houston, Dallas und Fort Worth seine ersten 4G-LTE-Netzwerke in den USA in Betrieb genommen. Bis Ende Jahr sollen zehn weitere Städte mit der neuen, schnelleren Mobilfunktechnologie der "vierten Generation" abgedeckt werden.
Damit hat in den USA nun auch der zweite grosse Mobilfunkanbieter ein LTE-Angebot auf Lager. Für Telcos weltweit könnte es interessant sein zu beobachten, wie sich das Rennen der beiden entwickelt. Der grosse Konkurrent Verizon ist bereits in 143 Städten mit LTE-Netzen präsent. Im Gegensatz zu AT&T kann Verizon seinen Kunden darüberhinaus auch bereits einige Handys und Tablets anbieten, die LTE direkt unterstützen. AT&T-Kunden müssen gegenwärtig noch USB-Sticks benützen, um auf das LTE-Netz zugreifen zu können.
In der Schweiz müssen die Marktplayer noch auf die grosse Versteigerung der Mobilfunklizenzen durch die Eidgenössische Kommunikationskommission ComCom warten, die auf Anfang des nächsten Jahres geplant ist, bevor sie mit LTE loslegen können. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Swisscom verdient 2022 weniger

Aber das dürften wir eigentlich noch gar nicht wissen. Die Publikation der Geschäftszahlen war ein Versehen.

publiziert am 3.2.2023
image

US-Flugchaos: Flugaufsicht ändert Umgang mit IT

Nach der Computerpanne im US-amerikanischen Flugverkehr nimmt die Flugaufsichtsbehörde FAA nun Änderungen an der Datenbank vor.

publiziert am 31.1.2023
image

EU und USA wollen Zusammenarbeit bei KI intensivieren

Eine Vereinbarung wurde unterzeichnet. Auch im Bereich der KI-Forschung soll verstärkt kooperiert werden.

publiziert am 30.1.2023
image

Talkeasy Schweiz wird liquidiert

Am 14. Dezember 2022 wurde Talkeasy aufgelöst. Der Schweizer Telco war für seine aggressive Kundenbindung bekannt.

publiziert am 27.1.2023