Lucy hat neue Partner in Indien und Südamerika

6. November 2017, 10:42
  • security
  • channel
  • deutsche bahn
image

Der Schweizer Anbieter von Cyber-Security-Produkten Lucy hat in den vergangenen Monaten internationale Kunden und Partner gewonnen.

Der Schweizer Anbieter von Cyber-Security-Produkten Lucy hat in den vergangenen Monaten internationale Kunden und Partner gewonnen. Genannt wird die Deutsche Bahn als namhafter Grosskunde.
Mit Pentest SPa aus Chile habe man ausserdem einen Partner in Südamerika ernannt. "Das Team hat in den letzten Monaten ein erstaunliches Knowhow rund um unseren Lucy Server aufgebaut. Dadurch können endlich spanischsprachige Kunden auf lokale Unterstützung zurückgreifen, was gemäss unserer Erfahrung ein wichtiger Erfolgsfaktor für südamerikanische Geschäftstätigkeit ist", kommentiert Gründer Oliver Münchow die Partnerschaft.
Wie das Unternehmen weiter mitteilt, verzeichne man auch in Indien Erfolge. Die Firma Irisk Assurance sei der erste Partner auf dem Subkontinent. Man arbeite bereits seit längerem mit Irisk zusammen und nun habe man die Kooperation mit einer Zertifizierung gefestigt.
Lucy, mit Hauptsitz in Thalwil, zählt eigenen Angaben zufolge Kunden in 50 Ländern. Das Produkt Lucy-Server ermögliche es Unternehmen Cyberangriff-Simulationen für Testzwecke realisieren zu können. (kjo)

Loading

Mehr zum Thema

image

HPE zeichnet Schweizer Partner aus

Der Channel trägt 60% des HPE-Umsatzes bei. Auch dieses Jahr ehrt der Hersteller seine besten Schweizer Partner.

publiziert am 31.1.2023
image

Competec hat eigene Marke für PC-Zubehör lanciert

Die neue Schweizer Marke Onit wurde bis jetzt nicht gross angekündigt. Das wird laut Competec bewusst so gehandhabt.

publiziert am 30.1.2023
image

Talkeasy Schweiz wird liquidiert

Am 14. Dezember 2022 wurde Talkeasy aufgelöst. Der Schweizer Telco war für seine aggressive Kundenbindung bekannt.

publiziert am 27.1.2023
image

Cyberkriminelle erbeuten Kundendaten der Online-Apotheke DocMorris

Bei dem Cyberangriff haben unbekannte Täter 20'000 Kundenkonten kompromittiert. Die Online-Apotheke gehört zur Schweizer "Zur Rose"-Gruppe.

publiziert am 27.1.2023