Luzern sucht als erster Kanton Cyber-Koordinator/in

20. Oktober 2021, 09:59
  • security
  • management
  • schweiz
image

Mit einer zentralen Ansprechsperson für Security-Fragen will das Luzerner Justizdepartement eine Vorgabe des Bundes umsetzen.

Im Mai 2019 verabschiedete der Bundesrat seinen Umsetzungsplan zur "Nationalen Strategie zum Schutz der Schweiz vor Cyberrisiken (NCS) 2018–2022". Darin ist auch ein Umsetzungsplan der Kantone enthalten, die von einer Arbeitsgruppe des Sicherheitsverbundes Schweiz (SVS) erarbeitet wurde: "Die Kantone äussern somit den Willen, in ihrer Zuständigkeit und aus eigener Initiative den Schutz ihrer Bevölkerung vor Cyber-Risiken weiter zu verbessern."
Seit dem 18. Oktober hat das Luzerner Justiz- und Sicherheitsdepartement nun ein Stelleninserat aufgeschaltet. Gesucht wird eine oder ein "Cyber-Koordinator/in Kanton Luzern und Informations- und IT-Sicherheitsbeauftragte/r" für das Departement. Luzern sei damit laut Bund der erste Kanton, der die Empfehlungen des SVS umsetze.
Die gesuchte Person baue "selbständig den Bereich Cyber-Koordination im Kanton Luzern auf" und agiere "im Dreieck Technik-Wirtschaft-Politik kompetent und zielgruppengerecht", heisst es in der Stellenausschreibung. "Sie sind die Ansprechperson des Kantons Luzern für sämtliche Belange rund um die Cyber-Sicherheit und koordinieren und moderieren entsprechende Anliegen."
Weiter soll die Person den Bereich Informations- und IT-Sicherheit des Justiz- und Sicherheitsdepartements verantworten und steuern. "Sie sind die Ansprechperson für den Chief Information Security Officer (CISO) der Dienststelle Informatik."
Gegenüber der 'Luzerner Zeitung' (Paywall) erklärte Edgar Huwiler, Organisations- und Informatikbeauftragter im kantonalen Justiz- und Sicherheitsdepartement: "In der ersten Phase steht der Aufbau der Stelle im Vordergrund." Nach einer Aufbauphase von 18 bis 24 Monaten werde die Vollzeitstelle auf Umfang, Ressourcen und Unterstellung überprüft.
Im Profil werden unter anderem "fundierte Kenntnisse/Kompetenzen in Cyber-Security, Digitalisierung, Informations- und/oder IT-Sicherheit" verlangt. Das Departement habe ab 2022 sein Budget, unter anderem für den Cyber-Bereich, um 115'000 Franken erhöht, erklärte Huwiler der 'Luzerner Zeitung'. Für die Stelle könnten sich auch "interne Interessenten oder solche aus dem Ausland" bewerben.

Loading

Mehr zum Thema

image

Insurtech-Startup Grape sichert sich 1,7 Millionen Franken

Der Schweizer SaaS-Anbieter will mit dem Geld aus einer Pre-Seed sein Produkt weiterentwickeln und das Team ausbauen.

publiziert am 5.8.2022
image

Wie es zur Warnung vor Kaspersky kam

Dokumente des deutschen Amtes für Cybersicherheit stützen die Position von Kaspersky. Der Security-Anbieter kritisierte die BSI-Warnung als politischen Entscheid.

publiziert am 5.8.2022
image

Infoblox hat neuen europäischen Channelchef gefunden

Ashraf Sheet hatte das Unternehmen Anfang Jahr verlassen. Sein Nachfolger Aric Ault will das Geschäft über den Channel weiter ausbauen.

publiziert am 5.8.2022
image

Five-Gründer Ulrich Tschanz reicht CEO-Posten weiter

Five Informatik wird ab nächstem Jahr von Oliver Lyoth geführt. Er kommt von T-Systems Schweiz.

publiziert am 5.8.2022