Luzern wird zur Hotspot-Stadt

13. September 2006, 16:15
  • telco
  • luzern
image

Ewl und tpn bauen ein flächendeckendes WLAN-Netz in Luzern – nun müssen noch Telcos anbeissen, um den WLAN-Zugang weiterzuverkaufen.

Ewl und tpn bauen ein flächendeckendes WLAN-Netz in Luzern – nun müssen noch Telcos anbeissen, um den WLAN-Zugang weiterzuverkaufen.
Ewl Energie Wasser Luzern baut zusammen mit der Firma tpn the public network, vorerst in der Luzerner Innenstadt, ein flächendeckendes WLAN-Netzwerk auf. Über dieses Netzwerk sollen, so der Plan der beiden Investoren ewl und tpn, andere Telekommunikationsunternehmen ihren Kunden in Luzern drahtlosen Internetzugang anbieten. Für alle Details des Angebots an die Endkunden, insbesondere die Preise, werden diese zuständig sein.
Die Verhandlungen mit den grossen Telcos in der Schweiz sind im vollen Gange, wie uns Stephan Marty, Mitglied der Geschäftsleitung bei ewl erklärte, in vollem Gange. Knackpunkte bei diesen Verhandlungen sind unter anderem, wie uns Marty verriet, welche Preise den Telcos verrechnet werden und wer welche Geschäftsrisiken trägt. Marty ist aber zuversichtlich, dass, wenn die erste Ausbauphase des Netzes Ende dieses Jahres abgeschlossen ist, auch die ersten Partnerschaften und somit Angebote stehen.
In der ersten Phase soll die Innenstadt von Luzern (siehe Karte) erschlossen werden, wofür gemäss Marty etwa 80 Hotspots eingerichtet werden müssen. Die Stadt Luzern ist Besitzerin und Vermieterin dieser Standorte und hat ihr Einverständnis bereits offiziell gegeben.
Später dann würde das ewl gerne die ganze Stadt mit vielleicht vier bis fünfhundert Hotspots erschliessen, so Marty. Dieser weitere Ausbau könnte frühestens bis Ende 2008 erfolgen. Ob und wann er aber in Angriff genommen werde, hänge vor allem vom wirtschaftlichen Erfolg der ersten Phase ab. (Hans Jörg Maron)

Loading

Mehr zum Thema

image

Meinung: Big-Tech-Beteiligung an Netzausbaukosten ist absurd

Das wäre, wie wenn sich Mercedes und VW sich am Strassenausbau oder Samsung und Miele am Stromnetzunterhalt beteiligen würden, kommentiert Chefredaktor Reto Vogt.

publiziert am 27.9.2022 3
image

Swisscom und EU-Telcos fordern Big-Tech-Beteiligung an Netzkosten

16 CEOs von europäischen Telekomunternehmen wollen, dass sich Google, Meta, Netflix & Co. am Netzausbau beteiligen. Die Forderung ist nicht neu, doch der Ton gewinnt an Schärfe.

publiziert am 26.9.2022
image

268 Millionen IPv4-Adressen sind verschwunden

Ein Forscher bezichtigt Adobe, Amazon und Verizon der unrechtmässigen Verwendung von reservierten IPv4-Adressen. Dadurch werden diese praktisch unbrauchbar.

publiziert am 20.9.2022
image

Huawei Schweiz ehrt seine "Partner des Jahres 2022"

Der chinesische Technologiekonzern betont bei der Award-Vergabe 2022 "bedeutende Projekte" der öffentlichen Hand.

publiziert am 20.9.2022