Luzerner Gymnasiast auf dem dritten Platz beim Programmierwettbewerb in Davos

15. Februar 2011, 11:38
  • politik & wirtschaft
image

Nachdem die Schweiz bisher an den internationalen Informatikolympiaden allenfalls --/frontend/insideit?_d=_article&site=ii&news.

Nachdem die Schweiz bisher an den internationalen Informatikolympiaden allenfalls Teilerfolge erzielen konnte, hat sich nun Nikola Djokic von der Luzerner Kantonsschule Alpenquai am ersten "Davoser Informatikcup" einen Spitzenplatz gesichert. Er belegte den dritten Rang und setzte sich gegen internationale Konkurrenten durch. Die Plätze eins und zwei gingen an Egor Suvorov und Igor Pyshkin aus Russland. Djokic lag vor sechs Konkurrenten aus Hongkong und der Slowakei. Auf Platz zehn folgte mit Johannes Kapfhammer vom Gymnasium Münchenstein erneut ein Schweizer.
Der fünftägige Davoser Informatikcup ging mit Unterstützung der Hasler Stiftung an der Schweizerischen Alpinen Mittelschule Davos (SAMD) über die Bühne. Die SAMD ist das erste Schweizer Gymnasium mit Begabtenförderung in den Naturwissenschaften. (vri)

Loading

Mehr zum Thema

image

Zürcher Daten-Skandel: Kriminelle in Besitz interner Justizinformationen

Die Zürcher Justizdirektion hat mutmasslich über Jahre bei der Entsorgung von Hardware geschlampt. Hoch sensible Daten landeten im Zürcher Rotlichtmilieu.

publiziert am 2.12.2022
image

Beschaffung des Aargauer Serviceportals war rechtswidrig

Weil die Vergabe freihändig erfolgt ist, muss neu ausgeschrieben werden. Dies hat das Verwaltungsgericht Aargau entschieden.

publiziert am 1.12.2022
image

Ob- und Nidwalden erhalten gemeinsame Informatikstrategie

Beide Kantonsparlamente stimmen einer IT-Zusammenarbeit zu. Das E-Government soll ausgebaut werden.

publiziert am 1.12.2022
image

Neues digitales Organspenderegister soll 2025 kommen

Das BAG prüft in einer internen Studie verschiedene Umsetzungsvarianten eines neuen digitalen Organspenderegisters – mit und ohne staatliche E-ID.

publiziert am 30.11.2022 2