Luzerner Kantonsspital führt Nexthink-Lösung ein

23. April 2012, 12:08
  • e-government
  • nexthink
  • software
  • epfl
image

Das Luzerner Kantonsspital wird die Schweizer Desktop-Management-Lösung Nexthink V4 auf 3500 Client-Rechnern einsetzen.

Das Luzerner Kantonsspital wird die Schweizer Desktop-Management-Lösung Nexthink V4 auf 3500 Client-Rechnern einsetzen. Die Herstellerfirma der Lösung, die Lausanner Nexthink, wurde 2004 innerhalb des Labors für künstliche Intelligenz der ETH Lausanne gegründet.
Nexthink V4 wurde gemäss einer Medienmitteilung des Systemintegrators Fritz & Macziol auf 400 Clients, die quer über das Kantonsspital verteilt sind, getestet. Die IT-Abteilung kann mit der Lösung verfolgen, wie stabil die Software auf den PCs funktioniert, spart dadurch Zeit und kann Probleme leichter analysieren. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

Justitia 4.0: Anwälte können Portokosten sparen

Nächstes Jahr startet die Entwicklung von Justitia 4.0. Im Interview erläutert Gesamtprojektleiter Jacques Bühler, wie er Anwälte überzeugen will, warum die Post auf Millionen verzichten muss und weshalb das Mitmachen der Kantone freiwillig ist.

publiziert am 23.9.2022
image

Die Steuerverwaltung zentralisiert ihre Online-Dienste

Alle E-Services der ESTV werden ab November über das ePortal des Finanzdepartements zugänglich. Zudem sollen dort neue Services angeboten werden.

publiziert am 23.9.2022
image

Podcast: Eh, eh, eh... EPD, E-Impfbüechli und E-ID

Ein neuer Anlauf mit dem digitalen Impfbüechli steht bevor. Und auch beim EPD solls endlich vorwärtsgehen. Aber kommt das gut? Darüber reden wir in der aktuellen Podcast-Folge und sagen, was das alles mit der E-ID zu tun hat.

publiziert am 23.9.2022
image

Berner Verwaltung soll Verfügungen digital signieren können

Das KAIO sucht einen Anbieter von Standardsoftware für qualifizierte elektronische Unterschriften.

publiziert am 21.9.2022