Luzerner Softwarehersteller Syseca verkauft

27. Juni 2013, 07:38
  • e-government
  • software
  • nexus
image

E-Health-Spezialist Nexus expandiert in der Schweiz.

E-Health-Spezialist Nexus expandiert in der Schweiz.
Der süddeutsche Softwarehersteller Nexus baut seine Präsenz in der Schweiz aus: In einer Medienmitteilung gibt das Unternehmen den Kauf des Luzerner Softwareherstellers Syseca Informatik bekannt. Das vor knapp 20 Jahren gegründete Unternehmen beschäftigt rund 40 Personen und ist auf die Entwicklung von Lösungen für das Gesundheitswesen spezialisiert.
Man trete mit dem Kauf des Luzerner Branchenspezialisten in den Wachstumsmarkt der ambulanten Pflegesoftware ein, teilt Nexus mit. Bereits heute entwickelt Syseca seine Produkte auf der technologischen Plattform der Nexus-Gruppe und bietet Gesamtlösungen für Spitex- und Sozialeinrichtungen. Das Flaggschiffprodukt nennt sich Asebis.
Nexus hatte bereits vor zwei Jahren Domis Consulting mit Hauptsitz in Altishofen übernommen. Mit dem Kauf von Syseca entstehe nun "der marktführende Anbieter für Softwarelösungen im Altenbereich in der Schweiz", so Nexus. Vom Krankenhaus über Reha- und Altenhilfeeinrichtungen bis hin zur ambulanten Pflege biete man nun ein durchgängiges Produktangebot an.
Nexus beschäftigt gruppenweit rund 600 Mitarbeitende. Den Kaufpreis nannte das Unternehmen nicht. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Datenschutzbedenken wegen M365: Microsoft wehrt sich heftig

In Deutschland, Frankreich und der Schweiz stehen M365-Anwendungen in der Kritik der Datenschützer. Microsoft erklärt, die Bedenken seien "dogmatischer Selbstzweck".

publiziert am 30.11.2022
image

E-Mails, SMS & Co.: EU will einfacher an digitale Daten kommen

Ermittler in der EU sollen zur Verfolgung schwerer Straftaten einfacher und schneller Zugang zu elektronischen Beweismitteln bekommen – unabhängig davon, ob sie verschlüsselt sind.

publiziert am 30.11.2022 2
image

Innovationspark Dübendorf erhält 100 Millionen Franken

Auf dem alten Flugplatz soll ein Hub für Startups und Forschung entstehen. Der Zürcher Kantonsrat hat 97 Millionen Franken für die Entwicklung bewilligt.

publiziert am 29.11.2022
image

Innosuisse baut eigenes IT-Sicherheitszentrum auf

Die Schweizerische Agentur für Innovationsförderung will ihre Hauptanwendungen vom BIT lösen und in die Cloud auslagern. In einer Ausschreibung werden dafür externe Dienstleister gesucht.

publiziert am 29.11.2022