m-electronics wieder besser im Tritt

20. April 2007, 09:21
  • migros
  • geschäftszahlen
image

m-electronics sei finanziell "Back on Track", hofft die Migros.

m-electronics sei finanziell "Back on Track", hofft die Migros.
Die Ende 2005 eingeleiteten Massnahmen, mit denen die Profitabilität des unter dem Namen "m-electronics" zusammengefassten Elektronikhandelsbereichs der Migros verbessert werden sollte, hätten bis Ende 2006 deutliche Ergebnisse gezeigt, wie die Migros in ihrem aktuellen Geschäftsbericht 2006 erklärt: m-electronics sei nun "Back on Track".
Die Migros hatte vor einem Jahr von einem "enormen Margendruck" berichtet, den m-electronics vor allem im ersten halben Jahr 2005 gespürt habe und der, so ist anzunehmen, zu Verlusten führte. Darauf wurde eine "strategische Neupositionierung" eingeleitet, zu der eine Neuausrichtung von Geschäftsbereichen, eine Überarbeitung des Sortiments (mehr Eigenmarken), eine Anpassung der Beschaffungsstruktur und Initiativen im Servicebereich gehörten.
Ebenfalls zur Neuausrichtung gehörte die Lancierung des Handy-Angebots M-Budget Mobile. Dieses scheint für die Migros beziehungsweise m-electronics eine Erfolgsgeschichte zu bleiben. Per Ende 2006, so die Migros, habe M-Budget Mobile rund 300'000 Kunden und damit 52 Prozent Marktanteil im "No Frills"-Segment der Handyangebote verbuchen können. Neben der Telekommunikation habe vor allem der Bereich "Vision", mit rund einem Drittel Mehrumsatz, die besten Zuwachsraten verzeichnen können.
Insgesamt, so heisst es im Migros-Geschäftsbericht, habe das m-electronics-Team 2006 in einem insgesamt trotz Fussballweltmeisterschaft rückläufigen Markt zwei Prozent Wachstum erzielen können und dabei einen Profit erzielt. Wenn die Migros hier eine mit den letztjährigen Angaben vergleichbare Zahl verwendet, müsste m-electronics 2006, inklusive m-electronics-Sortiment in Migros-Super- und Verbrauchermärkten etwa 670 Millionen Franken Umsatz erzielt haben (Im Geschäftbericht wird dieses Jahr keine absolute Zahl genannt). In den m-electronics Fachmärkten für sich genommen, so führte Herbert Bolliger, Präsident der Generaldirektion der Migros-Gruppe aus, stieg der Umsatz 2006 verglichen mit 2005 um 4,8 Prozent auf 313 Millionen Franken. Gemäss Bolligers Zahlen schrumpfte das Volumen des Gesamtmarkts 2006 um 4 Prozent.
Bei der ebenfalls teilweise mit IT-Produkten handelnden Migros-Tochter Office World stieg der Gesamtumsatz 2006 um 1,5 Prozent auf 102,7 Millionen Franken. (Hans Jörg Maron)

Loading

Mehr zum Thema

image

Weshalb sich Cloud-Zahlen nur schwer vergleichen lassen

Weil die Hyperscaler ihre Umsätze unterschiedlich berechnen und ausweisen, ist ein direkter Vergleich der einzelnen Konkurrenten nur sehr schwer möglich.

publiziert am 21.9.2022
image

Ergon wächst weiter

Der Softwareentwickler konnte seinen Umsatz im 1. Halbjahr 2022 um 8% steigern.

publiziert am 21.9.2022
image

Atos-Aktionär ist nicht zufrieden mit dem Turnaround-Plan

"Zu ehrgeizig und zu kompliziert", seien die Pläne des IT-Dienstleisters, findet ein Minderheitsaktionär.

publiziert am 16.9.2022
image

Oracle wächst dank Cerner-Übernahme kräftig

Das US-Unternehmen meldet ein Umsatzplus von 18%. Der Gewinn bleibt aber hinter den Erwartungen zurück.

publiziert am 13.9.2022