MacBooks werden dünner und leichter ...

28. Oktober 2016 um 12:50
  • workplace
  • apple
image

... und haben immer noch keinen Touch-Screen, dafür eine "Touch-Bar". Den genialen "MagSafe"-Stecker gibt es nicht mehr.

Apples Notebooks sind weiterhin ohne berührungsempflindlichen Bildschirm, dafür eine "Touch-Bar". Den genialen "MagSafe"-Stecker gibt es nicht mehr.
Erstaunlich: Ausgerechnet die Firma, die Smartphones mit berührungsempfindlichen Bildschirmen zum Durchbruch verholfen hat, glaubt offenbar nicht an die Zukunft von Touchscreens in Notebooks.
Gestern stellte Apple eine neue Generation der MacBook Notebooks vor, alle ohne Touchscreens. Dafür sind einige der neuen MacBook Pro mit einer schmalen berührungsempfindlichen Bildschirmleiste, der "Touch Bar", oberhalb der Tastatur ausgerüstet. Damit kann man navigieren, Einstellungen verändern, Emojis auswählen, die Wiedergabe von Videos oder Musik steuern und vieles mehr. Adobe und Microsoft werden ihre Grafik-und Büro-Software wie Photoshop und Office an die neue Leiste anpassen.
Apple hat das nun rund vier Jahre alte Design der MacBook-Pro-Serie revidiert. Die Geräte mit 13- und 15-Zoll-Bildschirmen sind leichter und dünner geworden. Die 13-Zoll-Version wiegt 1,37 Kilo, die 15-Zoll-Version bringt 1,83 Kilo auf die Waage. An- und ausgeschaltet wird mit dem Fingerabdruckscanner Touch ID. Fingerabdrücke wird man auch zum Bezahlen mit Apple Pay benützen können. Die neuen Laptops werden, ausser einer Buchse für Klinkerstecker von Kopfhörern, nur noch USB-C-Anschlüsse haben.
Nicht mehr vorhanden ist der geniale "MagSafe"-Magnetstecker für die Stromversorgung. Dieser sorgte bisher dafür, dass das kostbare Gerät nicht vom Tisch gerissen wurde, falls jemand über das Stromkabel stolperte. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

Apple-Chef Tim Cook spricht über KI-Vorhaben

Das Unternehmen investiert laut seinem CEO stark in Künstliche Intelligenz und forscht seit einigen Jahren an der Technologie.

publiziert am 4.8.2023
image

Britische Entwickler fordern Millionen von Apple

1500 Developer haben eine Sammelklage gegen den Konzern eingereicht. Dieser verlange "masslose" Gebühren im App Store.

publiziert am 26.7.2023 1
image

Google sperrt Mitarbeitenden das Internet

Um die Risiken von Cyberangriffen einzugrenzen, wirbt Google bei seinen Angestellten für ein Pilotprogramm. Sie sollen ohne Internetzugang arbeiten.

publiziert am 20.7.2023
image

Auch Apple bastelt sich seine KI

Im Hause Apple entsteht ein weiterer ChatGPT-Konkurrent. Der Chatbot wird bereits intern getestet.

publiziert am 20.7.2023