Macht "St.Galler Wireless" Druck auf Swisscom und Co.?

15. August 2012 um 16:04
  • telco
  • st. gallen
image

Die Stadt St.

Die Stadt St.Gallen hat einen einjährigen Pilotbetrieb mit einem öffentlichen städtischen WLAN-Netz, genannt St.Galler Wireless" gestartet. Der drahtlose Internetzugang ist für jedermann zugänglich. Gegenwärtig kann er in Teilen der südlichen Altstadt (Stiftsbezirk), auf dem Bahnhofplatz, in Teilen der Stadtlounge, in drei Bussen der VBSG, im Kaufmännischen Berufs- und Weiterbildungszentrum, sowie in den beiden Sportanlagen Kreuzbleiche und Athletik Zentrum genützt werden.
Dabei gibt es zwei Varianten. Das Grundangebot mit einer Bandbreite von bis 1 Mbit/s ist gratis. Damit kann man nur bis zu 30 Minuten am Stück surfen, laut der Website kann man das Angebot aber mehrmals am Tag nützen. Die kostenpflichtige Variante bietet bis zu 100 Mbit/s Bandbreite. Die Kosten betragen 5 Franken für 2 Stunden, 10 Franken für 24 Stunden und 69 Franken für einen Monat.
Strahlungsarmes WLAN?
Die Schaffung eines öffentlichen WLAN-Netzes ist aber für den St.Galler Stadtrat nicht das einzige Ziel: Wie es in der enstprechenden Mitteilung der Stadt heisst , sollen damit "die Mobilfunkbetreiber (Swisscom, Sunrise, Orange) 'motiviert' werden, in ein strahlenarmes Netz mit zu investieren." Das St.Galler Wireless solle ihnen leistungsfähige Alternativen aufzeigen. Dank einem "kleinzelligen und daher strahlungsarmen Drahtlosnetz" werde "dem Schutz der Bevölkerung vor nichtionisierenden Strahlen Rechnung getragen."
In der Stadt St. Gallen gab es schon vor rund sechs Jahren, das durch die User selbst hätte betrieben werden sollen, scheint allerdings schon seit längerem nur noch auf kleiner Flamme zu köcheln. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

"Dann müssen wir über die Privatisierung von Swisscom reden"

Swisscom will Vodafone Italien für 8 Milliarden Euro übernehmen. Dagegen regt sich Widerstand aus der Politik.

publiziert am 29.2.2024
image

Swisscom will Vodafone Italien für 8 Milliarden Euro übernehmen

Der Telco will das Unternehmen nach dem Abschluss der Transaktion mit seiner heutigen Tochter Fastweb fusionieren. Noch ist aber nichts unterschrieben.

publiziert am 28.2.2024 1
image

Swisscom verklagt Sunrise auf 90 Millionen Franken Schadenersatz

UPC hatte erklärt, für sein Mobile-Angebot zu Swisscom zu wechseln, was mit der Übernahme von Sunrise aber hinfällig wurde. Swisscom macht deshalb eine Vertragsverletzung geltend.

publiziert am 21.2.2024
image

Bundesrat will bei Strommangel gewisse Webseiten sperren

Es geht vor allem um Medien-Sites, die viel Traffic verursachen.

publiziert am 21.2.2024 1