Macs bald (auch) mit Intel-Chips?

23. Mai 2005, 13:18
  • international
  • apple
  • intel
  • ibm
image

Verhandlungen zwischen Apple und Intel sollen weit gediehen sein.

Gemäss einem Bericht des "Wall Street Journal" haben kürzlich konkrete Verhandlungen zwischen Intel und Apple über den Einsatz von Intel-CPUs in Macintosh-PCs stattgefunden haben. Bisher verwendet Apple ausschliesslich "PowerPC"-CPUs von IBM.
Als Quelle beruft sich das Wirtschaftblatt dabei auf zwei Industrieinsider, die "Kenntniss von den Verhandlungen" haben sollen. Die beiden sind überzeugt, dass Apple bald Intel-Chips verwenden wird und einer ging sogar so weit, ein konkretes Datum zu nennen: Schon am 6. Juni, so dieser Insider, könnte Apple-CEO Steve Jobs an der Apple-Entwicklerkonferenz in San Francisco die Zusammenarbeit mit dem Chipriesen bekannt geben.
Konkrete Informationen hat aber auch das "Wall Street Journal" wenige. So ist es unklar – falls überhaupt – in welchem Masse Apple Intel Chips einsetzen würde: Nur als Ergänzung oder als vollen Ersatz für die IBM-Chips. Auch über die Motivation für einen solchen Schritt zum jetzigen Zeitpunkt kann man nur spekulieren. Apple könnte mit Intel Chips vom reinen Preis/CPU-Leistungsverhältnis her näher an die Windows/Intel-Welt heranrücken, würde aber auch einen Teil seiner Besonderheit verlieren. Ausserdem ist Apple mit seiner bisherigen Strategie in letzter Zeit gar nicht schlecht gefahren und konnte seine Mac-Absätze im letzten Quartal verglichen mit vor einem Jahr fast verdoppeln. Plausibel scheint allerdings, dass die stromsparenden Notebook-Chips von Intel einen Reiz für Apple darstellen könnten.
Unklar ist auch, was mit dem Mac OS X passieren würde, von dem sich Apple ganz sicher nicht verabschieden wird. Dieses könnte zwar relativ einfach für den Einsatz auf Intel-Chips portiert werden – wäre dann aber im Prinzip auch auf Nicht-Apple-PCs einsetzbar. Das könnte zwar Apple zu anfänglichen Mehreinnahmen verhelfen, würde aber die eigene Hardware konkurrenzieren – und der wichtige Software-Partner Microsoft dürfte auch wenig Freude haben. Apple hat schon einmal 1992 – und gerüchteweise auch später einige Male – sein OS für Intel-Chips portiert, es dann aber nie gewagt, ein solches OS auch wirklich auf den Markt zu bringen. Es ist darum anzunehmen, dass Apple ein hypothetisches "MAC OS X for x86" mit anderen technischen Massnahmen exklusiv an eigene Apple/Intel-Modelle knüpfen würde. (Hans Jörg Maron)

Loading

Mehr zum Thema

image

Schwerer Schlag gegen eine der erfolgreichsten Ransomware-Banden

Die Gruppe Hive hatte unter anderen Emil Frey und Media Markt attackiert. Jetzt haben das FBI, Europol und weitere Behörden die Hive-Infrastruktur ausgeschaltet.

publiziert am 27.1.2023
image

Intel-Zahlen rasseln in den Keller

Im vergangenen Quartal fiel der Umsatz im Jahresvergleich um 32% auf 14 Milliarden Dollar. Unter dem Strich steht sogar eine rote Zahl.

publiziert am 27.1.2023
image

Sunrise will nicht freiwillig auf Huawei verzichten

Ohne politischen Druck werde man nicht auf die Mobilfunktechnologie des chinesischen Anbieters verzichten, sagte der CEO der Muttergesellschaft.

publiziert am 26.1.2023
image

Auch bei IBM stehen weltweit Entlassungen an

Der Konzern will rund 4000 Jobs streichen. Betroffen sind diejenigen Bereiche, die nicht in Kyndryl und Watson Health ausgelagert wurden.

publiziert am 26.1.2023