Mail-Anbieter PrivaSphere integriert SwissID

22. März 2018, 15:35
image

PrivaSphere, Schweizer Anbieter einer Lösung für sicheres E-Mail, hat die SwissID für das Login auf seine Mailplattform "PrivaSphere Secure Messaging" integriert.

PrivaSphere, Schweizer Anbieter einer Lösung für sicheres E-Mail, hat die SwissID für das Login auf seine Mailplattform "PrivaSphere Secure Messaging" integriert. Kunden von PrivaSphere könnten ab sofort selbige für die Anmeldung des Service nutzen, schreibt das Unternehmen in einer Mitteilung.
"Diese Integration ist ein wichtiger Schritt für die Nutzung der SwissID im elektronischen Behördenverkehr", lässt sich Markus Naef, CEO der SwissID-Trägerschaft SwissSign, in der Mitteilung zitieren.
Anfang März hatte die erst damals gegründete SwissSign Group erklärt, dass "bald" Lösungen für Anbietern aus den Bereichen E-Commerce, E-Government sowie Versicherungen zur Verfügung stehen würden. Dies scheint nun zumindest für den ersten Fall umgesetzt zu werden, nachdem die seit Herbst 2017 zugängliche SwissID bislang nur für das Login der Post benutzt werden konnte. Im Laufe des Jahres sollen dann weitere Unternehmen wie die SBB dazu kommen und rund 20 Firmen die SwissID als zusätzliches Login-Verfahren anbieten, wie der SwissSign-Kommunikationsverantwortliche Jürg Stähelin auf Anfrage von inside-it.ch erklärt.
Laut Angaben von PrivaSphere nutzt rund die Hälfte der Kantone und "das Gros" der Bundesverwaltung die Lösung von Privasphere. SwissID sei vorerst eingeschränkt nutzbar, weil man etwa elektronische Einschreiben damit nicht abholen könne, man arbeite aber daran, dies künftig zu ermöglichen. Die Lösung werde zudem von privaten Unternehmen genutzt, schreibt PrivaSphere in einer Mitteilung. (ts)

Loading

Mehr zum Thema

image

Zurich Film Festival – Ticketverkauf dank flexibler Standortvernetzung.

Heute ist das Zurich Film Festival (ZFF) das grösste Herbstfilm-Festival im deutschsprachigen Raum und ein Sprungbrett zu den Oscars. 2005 fand es zum ersten Mal statt.

image

Justitia 4.0: Anwälte können Portokosten sparen

Nächstes Jahr startet die Entwicklung von Justitia 4.0. Im Interview erläutert Gesamtprojektleiter Jacques Bühler, wie er Anwälte überzeugen will, warum die Post auf Millionen verzichten muss und weshalb das Mitmachen der Kantone freiwillig ist.

publiziert am 23.9.2022
image

Die Steuerverwaltung zentralisiert ihre Online-Dienste

Alle E-Services der ESTV werden ab November über das ePortal des Finanzdepartements zugänglich. Zudem sollen dort neue Services angeboten werden.

publiziert am 23.9.2022
image

Das OIZ der Stadt Zürich hat seine SAP-Dienstleister bestimmt

Für 22 Millionen Franken hat sich der Stadtzürcher IT-Dienstleister SAP-Unterstützung in 4 Bereichen gesichert.

publiziert am 23.9.2022