Mainframe-Applikationen auf Windows testen

12. Oktober 2011, 13:43
  • rechenzentrum
  • mainframe
  • microsoft
image

Ob das IBM wohl passt? Das britische Unternehmen Micro Focus lanciert einen Test-Server, der es erlaubt, z/OS-Applikationen, die später einmal auf Mainframes laufen sollen, auf schnöden Windows-Maschinen zu testen.

Ob das IBM wohl passt? Das britische Unternehmen Micro Focus lanciert einen Test-Server, der es erlaubt, z/OS-Applikationen, die später einmal auf Mainframes laufen sollen, auf schnöden Windows-Maschinen zu testen. Der Test-Server ist gemäss Micro Focus die bisher erste derartige Lösung. Der Test-Server wird bereits von einem ersten Kunden, der portugiesischen Banco Espirito Santo, eingesetzt.
Anwender können laut Micro Focus einiges Geld sparen, da sie für Testzwecke nicht in zusätzliche Mainframe-Ressourcen investieren müssen. Ausserdem sollen Tests aufgrund der hohen Skalierbarkeit der Windows-Plattform bei Bedarf auch deutlich beschleunigt werden können.
Der Test Server unterstützt laut Micro Focus eine grosse Anzahl von Mainframe-Cobol- und -Assembler-Applikationen und –Daten, einschliesslich Batch-Verarbeitungen mit JCL, Online CICS oder IMS TM, DB2, IMS DB und VSAM Files und bietet Zugriff auf Mainframe-Source-Code-Bibliotheken, -Applikationen und –Daten. Der Test-Server soll auch als Testumgebung für .NET- und Java-Programme eingesetzt werden können, die auf Mainframe-Cobol-Ressourcen zugreifen. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Microsoft rollt neues Partner­programm aus

Migration in und Services um die Cloud stehen im Fokus des neuen Microsoft-Channel-Programms. ISVs werden im Laufe des Jahres nachgezogen.

publiziert am 5.10.2022
image

Exchange Zero Day: Microsoft muss Workaround abändern

Der erste Workaround bietet nur wenig Schutz.

publiziert am 5.10.2022
image

Sonja Meindl stösst zu Microsoft

Microsoft Schweiz holt Sonja Meindl als Leiterin Enterprise Commercial Business in die GL. In dieser Rolle verantwortet sie das Grosskundengeschäft.

publiziert am 3.10.2022
image

Neue Zero-Day-Lücken in Exchange Server

Die Lücken werden aktiv ins Visier genommen. Bisher gibt es nur einen Workaround.

publiziert am 3.10.2022