Management-Buyout bei Previon

27. Juni 2013 um 15:38
  • channel
  • ringier
image

Ringier verkauft den Luzerner Webdienstleister ans Management. Es kommt zu Kündigungen.

Ringier verkauft den Luzerner Webdienstleister ans Management. Es kommt zu Kündigungen.
Der Luzerner Webdienstleister Previon ist verkauft worden. Das Unternehmen gehörte bislang zu 85 Prozent Ringier und zu 15 Prozent A&F Computersysteme in Sursee. Nun hat das Management um den langjährigen CEO Roger Wernli Previon per 1. Juli 2013 übernommen, allerdings nur den Web-Technologie-Bereich. Das neue Unternehmen nennt sich Previon Plus.
Der Produktentwicklungs- und Engineering-Bereich wird aufgegeben. Dieses Segment stelle heute "kein strategisches Geschäftsfeld von Hauptaktionärin Ringier mehr dar" und werde deshalb eingestellt, teilt der Ringier-Konzern mit. Bestehende Verpflichtungen aus Verträgen würden noch erfüllt. Kündigungen seien unumgänglich. Insgesamt sind 22 Personen bei Previon tätig.
Wernli wird in der Mitteilung mit der Aussage zitiert, er werde sich mit seinem Team auf die Beratung und Realisation von Informationsmanagement-Lösungen für Medien, Kommunikation und PR konzentrieren. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Schweizer Firma Zeit AG wird nach Kanada verkauft

Die Volaris Group kauft ein weiteres Schweizer Software­unternehmen. Durch die Übernahme soll sich beim Anbieter von Lösungen für Zeiterfassung nichts ändern.

publiziert am 27.2.2024
image

Verkauf von Carbon Black offenbar abgeblasen

Berichten zufolge soll Broadcom den Verkauf des Security-Unternehmens auf Eis legen. Die Angebote liegen demnach unter den Erwartungen.

publiziert am 27.2.2024
image

Broadcom verkauft einen Teil von VMware

Die Sparte End User Computing wird für 4 Milliarden Dollar vom Investor KKR übernommen.

aktualisiert am 27.2.2024
image

Augment IT und Ambit vereinbaren strategische Partnerschaft

Die Ambit Group kann dadurch AR-Lösungen in ihr Portfolio aufnehmen.

publiziert am 26.2.2024