Markenwert: Techfirmen dominieren immer stärker

25. September 2017, 13:18
image

Die Beratungsfirma Interbrand hat ihre jährliche Liste der wertvollsten Marken veröffentlicht.

Die Beratungsfirma Interbrand hat ihre jährliche Liste der wertvollsten Marken veröffentlicht. Wer sich durch allerhand anthropologisch verklärende Loblieder auf Brands, Wachstum und Veränderung liest, der findet auch ein paar Fakten oder zumindest Einschätzungen.
Auf dem Siegertreppchen hat sich wenig geändert: Dort stehen immer Apple, Google und Microsoft, wobei sich das Wachstum des Markenwerts bei den ersten beiden etwas abgeschwächt hat und bei drei beziehungsweise sechs Prozent liegt. Währenddessen konnte Microsoft zum Vorjahr um zehn Prozent zulegen und konnte so Coca Cola auf dem dritten Rang ablösen. Die Marken Apple und Google sind mittlerweile geschätzte 181,15 beziehungsweise 141,70 Milliarden Dollar wert. Danach gibt es eine Lücke: Microsofts Brand ist noch mit 80 Milliarden bewertet.
Interessanter wird es abseits des Podests: Amazon konnte sich um drei Plätze verbessern und liegt nun an fünfter Stelle. Die Marke des Konzerns hat um 29 Prozent zugelegt und wird in Sachen Wertzugewinn in den Top 100 nur noch von Facebook geschlagen. Der Markenwert des Zuckerberg-Kolosses wuchs um 48 Prozent. Facebook konnte sich so vom fünfzehnten auf den achten Rang verbessern. Die Marke Amazon wird von Interbrand mittlerweile mit 64,80 Milliarden Dollar bewertet, Facebook mit 48,19 Milliarden. Davor liegt noch Samsung auf Platz sechs. Auf dem zehnten Rang finden wir zudem IBM, dessen Markenwert um elf Prozent geschrumpft ist.
In den Top zehn sind nur drei Marken zu finden, die nicht im Techbereich anzusiedeln sind: Coca Cola auf Rang vier, Toyota auf Rang sieben und Mercedes Benz auf Rang neun. Auch auf der Seite des Wertzugewinns sind viele ICT-Konzerne zu finden. Neben den beiden genannten finden wir bei den Wachstumsgewinnern Adobe, dessen Branding 19 Prozent wertvoller geworden ist, sowie Huawei, das 14 Prozent zulegen konnte; beide sind in den Top 100 aber noch unter ferner liefen zu verbuchen: Adobe mit 9,06 Milliarden Dollar auf Rang 56, Huawei auf Rang 70 mit 6,68 Milliarden.
Die wertvollste Marke aus der Schweiz ist nach wie vor Nescafé, die mit 12,66 Milliarden Dollar auf Platz 36 liegt. (ts)

Loading

Mehr zum Thema

image

Ransomware-Bande meldet Angriff auf Ferrari

Die Gruppe Ransomexx hat angeblich erbeutete Dateien veröffentlicht. Der Automobilhersteller erklärt, keine Beweise für eine Verletzung seiner Systeme zu haben.

publiziert am 3.10.2022
image

Sonja Meindl stösst zu Microsoft

Microsoft Schweiz holt Sonja Meindl als Leiterin Enterprise Commercial Business in die GL. In dieser Rolle verantwortet sie das Grosskundengeschäft.

publiziert am 3.10.2022
image

Intel bringt Mobileye die Börse

Durch den Börsengang des Auto-Zulieferers soll eine Bewertung von 30 Milliarden Dollar erreicht werden. Dies ist deutlich weniger als früher erwartet wurde.

publiziert am 3.10.2022 1
image

Microsoft erhöht in der Schweiz Zahl der Mitarbeitenden

100 zusätzliche Angestellte will Schweiz-Chefin Catrin Hinkel im nächsten Jahr einstellen. Gebraucht werden sie vor allem im Cloud-Bereich.

publiziert am 3.10.2022