Markt für Service-Roboter boomt

28. Oktober 2020, 13:42
  • international
  • marktzahlen
  • robotik
  • channel
image

2019 wuchs der Markt für professionelle Service-Roboter um 32% und übertraf erstmals die 10-Milliarden-Dollar-Schwelle. Und es wird noch besser, so eine Studie.

Gemäss dem gerade erschienen Jahrbuch "World Robotics 2020 – Service Robots" der International Federation of Robotics (IFR) wurden im vergangenen Jahr weltweit erstmals professionelle Service-Roboter in einem Gesamtwert von mehr als 10 Milliarden Dollar verkauft. Gemäss den IFR-Zahlen erreichte der Gesamtmarkt 2019 ein Volumen von 11,2 Milliarden Dollar, 32% mehr als 2018.
Für das laufende Jahr macht die IFR keine Prognose für den Gesamtmarkt, aber dafür für die grössten Teilbereiche.
Der grösste Teilbereich bilden Medizin-Roboter. 2019 lag der Umsatz laut IFR bei 5,4 Milliarden Dollar. Dazu würden vor allem Robotersysteme beitragen, die in der Chirurgie eingesetzt werden und die höchsten Einzelpreise erzielen. Die Roboter Föderation rechnet damit, dass der Umsatz mit Medizinal-Robotern 2022 11,3 Milliarden Dollar erreichen könnte.
Der nächstgrösste Bereich sind Roboter für die Logistik. 2019 hat sich der Umsatz mit Robotern, die beispielsweise in Lagerhäusern oder Fabriken eingesetzt werden, laut IFR mehr als verdoppelt und erreichte 1,9 Milliarden Dollar. Die IFR rechnet für die Zukunft mit 40% oder mehr Marktwachstum pro Jahr. "Investitionen in Fertigungsprozesse mit Service-Robotern für die Logistik zahlen sich schnell aus", sagt dazu Milton Guerry, Präsident der International Federation of Robotics. "Bei einem angenommenen 24-Stunden-Betrieb amortisiert sich die Anschaffung innerhalb von 2 bis 3 Jahren, häufig sogar viel schneller."
Übrigens finden laut IFR auch im Roboterbereich, ganz ähnlich wie im IT-Infrastrukturbereich, "as-a-Service"-Vertriebsmodelle immer grössere Verbreitung.
Ein weiterer grosser Absatzmarkt für Roboterhersteller ist die Landwirtschaft. In diesem Bereich ist der Umsatz 2019 aber nur um 3% auf 1,3 Milliarden Dollar gestiegen, und die IFR rechnet auch nicht mit einer Wachstumsbeschleunigung im laufenden oder in den kommenden Jahren.

Hausroboter-Markt unter Druck

Ausser dem Markt für professionelle Roboter beleuchtet die IFR auch den Markt für Roboter für den persönlichen und häuslichen Gebrauch. Dazu gehören Staubsauger- und Bodenreinigungsroboter, Rasenmäher- und Unterhaltungsroboter. Der Verkaufswert solcher Geräte stieg laut IFR 2019 gegenüber 2017 um 20% auf 5,7 Milliarden US-Dollar. In den beiden Hauptsegmenten – Staubsauger- und Spielzeugroboter – seien die Stückpreise allerdings seit Jahren rückläufig.
Für den Consumer-Roboterbereich prognostiziert die IFR daher ein eher verhaltenes Marktwachstum. Bis 2023 soll das Volumen laut dieser Prognose auf 6,7 Milliarden Dollar steigen.

Loading

Mehr zum Thema

image

Französische Smile Group kauft Schweizer Data Management Provider

Die 30-köpfige Firma Synotis ist mehrheitlich von Smile übernommen worden. Der Open-Source-Spezialist will seine Position in der Schweiz stärken.

publiziert am 27.9.2022
image

Tata Consultancy Services: "Wir gehören zu den ganz Grossen in der Schweiz"

Rainer Zahradnik, Chef von TCS Schweiz, erklärt, warum seine Firma hierzulande wenig bekannt ist und was sie für die CO2-Neutralität bezahlt hat.

publiziert am 26.9.2022 3
image

Wie ERP-Lösungen bei Unternehmen abschneiden

ERP-Anwender aus dem DACH-Raum kritisieren in einer Trovarit-Befragung die Performance der Systeme. Nachhaltigkeit ist zum Trendthema geworden, noch vor der Cloud.

Von publiziert am 26.9.2022
image

USA lockert Sanktionen für IT-Firmen im Iran

Weil die iranische Regierung den Zugang zum Internet eingeschränkt hat, versuchen sowohl Behörden als auch Private den Informationsfluss aufrecht zu halten.

publiziert am 26.9.2022