Marktforscher: Internationale IT-Budgets steigen

3. Februar 2005, 07:52
  • international
image

Gute Prognosen der CIOs für IBM und Dell, schlechte für Sun – und ein Warnsignal für Lenovo.

Gute Prognosen der CIOs für IBM und Dell, schlechte für Sun – und ein Warnsignal für Lenovo.
Gemäss einer von der US-amerikanischen Investment-Bank Meryrill Lynch unter CIOs von Grossunternehmen durchgeführten Umfrage (75 aus den USA, 25 aus Europa)soll das Wachstum der weltweiten IT-Budgets 2005 etwa fünf Prozent betragen.
Gute Chancen, Markanteile zu gewinnen, geben die CIOs vor allem IBM und Dell. Wachstumschancen bescheinigen sie ausserdem auch Cisco, Microsoft, SAP und EMC.
Schlechter sind die Aussichten hingegen für Sun. Nur vier Prozent der Befragten erwarten, dass sie ihren Budgetanteil für Sun-Produkte erhöhen werden.
Einen Schuss vor den Bug gaben die befragten CIOs aber auch IBM. 60% gaben an, dass sie den Plan von Big Blue, sein PC-Business an Lenovo zu verkaufen, als eine schlechte Geschäftsentscheidung einschätzen. Obwohl IBM ja immer wieder betont hat, dass man die Kontrolle über den Vertrieb und den Service behalten werde, sehen 45% der IBM-Kunden darin sogar einen potentiellen Grund, den PC-Anbieter zu wechseln. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Deutsche Telekom wird T-Systems nicht los

Die Verhandlungen zum Verkauf der IT-Dienstleistungssparte sind laut einem Medienbericht gescheitert.

publiziert am 22.9.2022
image

RZ-Ausfälle kosten schnell mal mehr als 1 Million Dollar

Eine internationale Studie zeigt, dass die Betreiber auch im nachhaltigen Umgang mit Strom und Wasser noch Verbesserungs­potenzial aufweisen.

publiziert am 22.9.2022
image

Nach Angriff warnt Revolut vor Phishing-Kampagne

Bei einem Cyberangriff auf das Fintech-Unternehmen sollen sich Hacker Zugang zu zehntausenden Kundendaten verschafft haben. Revolut bestätigt den Abfluss von Daten.

publiziert am 22.9.2022
image

Abermals steht der Verkauf von DXC im Raum

Das Verkaufsgerücht ist aufgekommen, nachdem der IT-Dienstleister eine Investorenpräsentation Anfang des Monats abrupt abgebrochen hatte.

publiziert am 22.9.2022