Marokkanische Hacker greifen Schweizer statt schwedische Website an

20. November 2015, 09:07
  • security
  • cyberangriff
  • schweiz
image

Weil Schweden eine Unabhängigkeitsbewegung in der Westsahara befürwortet, ist das Land ins Visier marokkanischer Hacker geraten.

Weil Schweden eine Unabhängigkeitsbewegung in der Westsahara befürwortet, ist das Land ins Visier marokkanischer Hacker geraten. Die Gruppe "Hawks Moroccan Sahara" hat sich offenbar dazu entschlossen, blindlings in Schweden gehostete Websites anzugreifen und mittels Defacing deren Seiten mit der eigenen Propaganda zu besetzen. Blöd nur, dass es mit den Baslern von Bookbinders Design Schweiz schliesslich keine schwedische, sondern eben eine Schweizer Website getroffen hat, wie 'Watson' berichtet.
Bookbinders Design hat daraufhin die Gruppe über ihre Facebook-Seite angesprochen und nach dem Grund für den Hack gefragt. Als die Angreifer realisiert haben, dass sie eine Seite angegriffen haben, die gar nicht schwedisch ist, haben sie sich höflichst entschuldigt und angeboten, die Seite wiederherzustellen. Tatsächlich ist Bookbinders Design Schweiz wieder online, als wäre nie etwas geschehen.
Melani warnt vor Bezahlen von Erpressern
Bei Angreifern, die nicht aus ideologischen, sondern aus finanziellen Motiven attackieren, sind neben Ransomware besonders DDoS-Angriffe beliebt. Seit diesem Jahr werden sie vermehrt zur Erpressung von KMU eingesetzt, wie Melani vor kurzem in seinem Halbjahresbericht hervorgehoben hat. Beliebte Ziele sind unter anderem Anbieter in den Bereichen Mail Hosting und E-Commerce.
Melani versucht Opfer seit längerem dafür zu sensibilisieren, dass Lösegeldzahlungen aus Sicht der Meldestelle nicht geleistet werden sollten. So gebe es keine Garantie, dass ein Angriff nach der Zahlung auch wirklich aufhört. So soll es vorkommen, dass der Angreifer kurz darauf unter neuem Namen erneut auftaucht und das Spielchen wiederholt. Ausserdem stärkt die Zahlung die Angreifer, weil sie für die nächste Attacke mehr Mittel zur Verfügung haben, während dem Angegriffenen der entsprechende Betrag beim Aufbau der Defensive fehlt. (mik)

Loading

Mehr zum Thema

image

Swisscom und EU-Telcos fordern Big-Tech-Beteiligung an Netzkosten

16 CEOs von europäischen Telekomunternehmen wollen, dass sich Google, Meta, Netflix & Co. am Netzausbau beteiligen. Die Forderung ist nicht neu, doch der Ton gewinnt an Schärfe.

publiziert am 26.9.2022
image

Basler Datenschützer sieht Cloud-Gutachten kritisch

Entgegen der öffentlichen Wahrnehmung bedeute der Entscheid aus Zürich nicht, dass der Gang in die Cloud unproblematisch sei, findet der kantonale Beauftragte in Basel-Stadt.

publiziert am 26.9.2022
image

Zurich Film Festival – Ticketverkauf dank flexibler Standortvernetzung.

Heute ist das Zurich Film Festival (ZFF) das grösste Herbstfilm-Festival im deutschsprachigen Raum und ein Sprungbrett zu den Oscars. 2005 fand es zum ersten Mal statt.

image

TAP Portugal bestätigt den Klau von Passagierdaten

Nach dem Cyberangriff sind 600 Gigabyte an Daten der Airline veröffentlicht worden – auch von Schweizer Passagieren. Kunden werden vor möglichen Phishing-Angriffen gewarnt.

publiziert am 23.9.2022