Martin Bürki wird neuer Chef von Ericsson Schweiz

13. Januar 2011, 10:45
  • people & jobs
  • ericsson
  • schweiz
image

Bürki tritt Nachfolge von Stefan Koetz an.

Bürki tritt Nachfolge von Stefan Koetz an.
Martin Bürki (Foto) ist per 1. Januar zum neuen Geschäftsführer von Ericsson Schweiz ernannt worden. Der 42-Jährige ist seit 2008 für die Schweizer Niederlassung des weltweit grössten Telekommunikationsausrüsters tätig, zuletzt als Key Account Manager und stellvertretender Geschäftsführer. Sein Vorgänger, der 48-jährige Stefan Koetz, werde sich zukünftig auf seine Tätigkeiten als Vertriebsleiter der Costumer-Unit Westeuropa sowie als Vorsitzender der Geschäftsleitung der Ericsson GmbH in Deutschland fokussieren, heisst es in einer Mitteilung.
Wie die 'Financial Times' zudem berichtet, gilt der derzeitige Volvo-Chef Leif Johansson als aussichtsreicher Kandidat als Nachfolger von Ericsson-Verwaltungsratspräsident Michael Treschow, der bekanntlich zurücktreten will. Ein genaues Rücktrittsdatum ist allerdings nicht bekannt. (bt)

Loading

Mehr zum Thema

image

Acronis-Besitzer gibt seiner Schaffhauser Privat-Uni neuen Namen

Das Schaffhausen Institute of Technology heisst neu Constructor Group. Unter dem neuen Namen finanziert Gründer Serguei Beloussov einen Lehrstuhl an der Uni Genf.

publiziert am 30.11.2022
image

Neuer Huawei-Chef für die Schweiz

Michael Yang folgt auf den ehemaligen Schweiz-Chef Haitao Wang im Rahmen einer normalen Rotation. Ausserdem hat die Reorganisation in Europa keine Auswirkungen auf die Schweiz

publiziert am 30.11.2022
image

Westeuropa holt bei 5G-Nutzung rasant auf

Der Rückstand auf Nordamerika ist noch gross, soll sich aber laut einer Studie bald deutlich verkleinern.

publiziert am 30.11.2022
image

Über 10% mehr IT-Support-Stellen ausgeschrieben

IT-Stellen lassen sich derzeit nur schwer besetzen. Schweizer Firmen ohne hybride Arbeitsformen oder Homeoffice-Möglichkeit haben noch mehr Mühe, Personal zu finden.

publiziert am 30.11.2022