Massen stürzen sich auf die Apple Watch

22. Mai 2015, 16:08
  • innovation
image

Apple schafft das Wunder erneut.

Apple schafft das Wunder erneut: Apple wird im ersten Jahr über sieben mal mehr Smartwatches verkaufen als alle Konkurrenten zusammen.
Die Behauptung der Schweizer Uhrenindustrie, die Apple Watch stelle für sie keine Gefahr dar, könnte sich als gefährliche Fehleinschätzung herausstellen. Kurze Batterielebensdauer hin oder her: Die Massen scheinen sich weltweit auf die relativ teure Apple Watch zu stürzen.
Glaubt man den Prognosen der Morgan-Stanley-Analystin Katy Huberty, so dürfte Apple in den ersten 12 Monaten weltweit 36 Millionen Smartwatches verkaufen. Alle anderen Hersteller von Smart Watches haben 2014 zusammen nur etwa 4,6 Millionen dieser Handgelenk-PCs verkauft.
Und der kalifornische Hersteller könnte noch mehr der Uhren verkaufen, wenn er die Produktion in den Griff bekäme. Huberty glaubt, Apple bis zu 50 Millionen Stück verkaufen könnte, wenn es diese denn gäbe. Hubertys Behauptung basiert auf einer Analyse von Internet-Suchanfragen.
Andere Marktbeobachter sind weniger euphorisch, doch nimmt man die Untersuchungen von Morgan Stanley in den USA ziemlich ernst. (hc)
Quellen für diese Story: Huberty wird von verschiedenen US-Medien en détail zitiert, so zum Beispiel von 'Fortune'.

Loading

Mehr zum Thema

image

Google will ChatGPT-Konkurrenz öffentlich zugänglich machen

OpenAI hat mit Microsoft den Kampf um die Zukunft des Internets eröffnet, nun zieht Google nach. Das bedeutet ein Umdenken im Suchmaschinenkonzern.

publiziert am 3.2.2023
image

ChatGPT: OpenAI entwickelt KI, um eigene KI zu entlarven

Die Firma hat ein neues Tool auf den Markt gebracht, das erkennen soll, ob ein Text von einem Menschen oder einer KI geschrieben wurde.

publiziert am 1.2.2023
image

Hunderte Software-Entwickler sollen ChatGPT trainieren

Wird einfaches Codeschreiben bald obsolet? OpenAI und Microsoft möchten ChatGPT beibringen, beim Schreiben von Code wie ein Mensch vorzugehen.

publiziert am 31.1.2023
image

Steht das Vorzeige-Startup Ava vor dem Aus?

Die ehemalige Ava-Chefin Lea von Bidder hat den neuen Eigentümer betrieben. Der Chef von Femtec Health reagiert mit Drohungen.

publiziert am 30.1.2023