Massenentlassungen bei Intel - was passiert mit Intel Schweiz?

5. September 2006, 21:56
  • international
  • intel
image

Der Chipriese Intel will 10'500 Stellen streichen und damit den Gewinn bis 2008 um drei Milliarden Dollar steigern. Intel Schweiz soll gemäss Insidern zu Italien geschlagen werden.

Der Chipriese Intel will 10'500 Stellen streichen und damit den Gewinn bis 2008 um drei Milliarden Dollar steigern. Intel Schweiz soll gemäss Insidern zu Italien geschlagen werden.
Beim US Chipriesen Intel wird die grobe Axt ausgepackt: Bis Mitte 2007 soll es bei Intel 10'500 weniger Jobs geben als heute. Wie es in einer offiziellen Verlautbarung von heute Nacht heisst, sollen die Stellen vor allem im (mittleren) Management, im Marketing und in der IT abgebaut werden.
Bis 2007 wollen die Intel-Oberen damit ihren Gewinn um zwei Milliarden Dollar, bis 2008 um deren drei aufpolieren.
Die Massenentlassung bei Intel sind eine Reaktion auf die schrumpfenden Gewinne. Spannender ist die Frage, welche Auswirkungen der Intel-Kahlschlag auf die Niederlassung in der Schweiz haben wird.
Aus gewöhnlich gut informierten Quellen heisst es, dass Intel die Schweizer Operation auflösen, respektive Intel Italien unterordnen werde. Damit würde auch der Job von Martin Hagger als Leiter von Intel Schweiz überfällig. Hagger selbst wollte am Montag zu den Gerüchten keine Stellung nehmen ("fragen Sie mich nächsten Montag"), Intel-interne Gewährsleute sagten uns aber, "dass es etwa in diese Richtung gehen könnte." (Christoph Hugenschmidt)

Loading

Mehr zum Thema

image

USA gegen Russland: Wahl um ITU-Präsidium ist entschieden

Die International Telecommunications Union (ITU) der UNO wird neu von einer Amerikanerin geleitet. Doreen Bogdan-Martin setzte sich gegen einen Russen durch.

publiziert am 29.9.2022
image

Ransomware-Banden kaufen Erstzugänge extern ein

Für nur gerade 10 Dollar können sich Cyberkriminelle auf Darkweb-Flohmärkten Zugänge zu Systemen kaufen. Damit können sie dann Schlimmes anrichten.

publiziert am 29.9.2022
image

Schweiz: Wettbewerbsfähigkeit top, E-Government flop

In der aktuellen IMD-Studie steigt die Schweiz in Sachen digitale Wettbewerbsfähigkeit in die Top 5 auf. Dahingegen schwächelt sie im Bereich E-Government.

publiziert am 29.9.2022
image

Googles Suchfunktion erhält neue Features

Die visuelle Suche wurde verbessert und es gibt neu einen Suchoperator, mit dem sich Ergebnisse aus der unmittelbaren Umgebung anzeigen lassen.

publiziert am 29.9.2022